Firmen zeigen sich ratlos

Busfahrer in ganz Hessen streiken unbefristet

Von Hans Riebsamen
Aktualisiert am 18.11.2019
 - 15:25
Stillstand: Wie beim Warnstreik am 1. November dürften auch am Dienstag in Hessen viele Linienbusse in den Depots bleiben – so wie hier in Offenbach
Wer gemeinhin per Linienbus zur Arbeit fährt, sollte sich rasch eine andere Möglichkeit suchen. Die Fahrer der privaten Omnibusbetriebe legen unbefristet die Arbeit nieder. In Frankfurt kommt noch eine Herausforderung hinzu.

An diesem Dienstag und vermutlich auch in den nächsten Tagen werden in Hessen zahlreiche Linienbusfahrten ausfallen. Denn im Tarifstreit hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi die Fahrer privater Omnibusbetriebe zu einem unbefristeten Streik aufgerufen. „Wir wurden über ein halbes Jahr ohne etwas hingehalten und haben dann ein paar Brotkrümel hingeworfen bekommen“, sagte Verdi-Streikleiter Jochen Koppel zur Begründung.

Die Busfahrer wollen nach Verdi-Angaben in ganz Hessen streiken. Wie schon infolge der Warnstreiks im September dürfte der Busverkehr in Frankfurt, Darmstadt, Gießen und Kassel ausfallen. Auch in Fulda, Gelnhausen, Hanau, Maintal, Offenbach, Bad Vilbel Hofheim, Oberursel, Langen und weiteren Städten wird der Omnibusverkehr voraussichtlich stillstehen. In einer Urabstimmung hatten sich 99 Prozent der Busfahrer für Arbeitsniederlegungen ausgesprochen.

Die Gewerkschaft will das Grundgehalt von jetzt 13,50 Euro auf 16,60 Euro die Stunde erhöht sehen. Der Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer ist nach eigenen Angaben bereit, den Ecklohn in den nächsten vier Jahren auf 15,60 Euro in der Stunde anzuheben. Die fünfte Verhandlungsrunde am Donnerstag war ohne Einigung verlaufen.

Die hessischen Busunternehmen zeigen sich in einer Stellungnahme ratlos. Sie könnten Kostensteigerungen von mehr als 40 Prozent weder nachvollziehen noch bezahlen.

In Frankfurt kommt auf Pendler noch eine Herausforderung zu. Wegen einer Betriebsversammlung bei der VGF werden am Dienstag und Mittwoch einzelne U-Bahn- und Straßenbahn-Fahrten ausfallen.

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot