FAZ plus ArtikelGünstig und wiederverwendbar

Sicherer unterwegs mit FFP2-Masken

Von Petra Kirchhoff
18.01.2021
, 10:17
In der Corona-Krise schlägt jetzt die Stunde der FFP2-Maske, die nicht nur die Mitmenschen, sondern auch den Träger selbst vor Viren schützt. Apotheker-Preise muss dafür niemand zahlen, und mehrmals verwenden kann man sie auch.

Am Anfang der Corona-Pandemie gab es zu wenig davon, inzwischen ist die Versorgungslage aber offenbar so gut, dass Bayern den FFP2-Standard sogar in Bus und Bahn sowie beim Einkaufen vorschreibt. Die Pflicht gilt von diesem Montag an.

Doch auch in hessischen Einkaufsstraßen sieht man die dichten Mundschutzmasken, die wie ein Kaffeefilter im Gesicht sitzen, mitunter auch an einen Entenschnabel erinnern, deutlich öfter als bisher. Es hat sich herumgesprochen, dass Filtermasken, die aus dem Handwerk als Staubschutzmasken bekannt sind, Partikel wirksamer aus der ein- und ausgeatmeten Atemluft filtern, wenn sie korrekt, das heißt eng am Gesicht anliegend, getragen werden.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Petra Kirchhoff - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Petra Kirchhoff
Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot