<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelArbeitsmarkt und Flüchtlinge

Steiniger Weg ins berufliche Glück

Von David Kampmann
Aktualisiert am 18.02.2020
 - 09:22
Bauen auf die Region: Dawud Ahmadzai fährt Bagger für das Unternehmen Jökel Bau.
Dawud Ahmadzai flüchtete 2016 aus Afghanistan nach Deutschland. Inzwischen hat er einen festen Job gefunden. Trotzdem bleibt seine Zukunft ungewiss.

Es ist ein kühler Morgen auf dem Gewerbepark Birkenhain in Freigericht im Main-Kinzig-Kreis. Der Himmel ist bewölkt, es ist noch ruhig. Auf einer Baustelle neben dem Gelände einer Filiale der Softwarefirma CID arbeiten vier Männer der Firma Jökel Bau. Sie befestigen Betonteile, aus denen ein Parkhaus entstehen soll. Unter ihnen ist auch Dawud Ahmadzai aus Afghanistan. Seit Februar 2019 arbeitet er für die Baufirma.

Ahmadzai kommt aus der Provinz Paktia, ist aber in Dschalabad aufgewachsen. Nach einer einjährigen Ausbildung hat der heute Vierunddreißigjährige von 2007 bis 2016 in verschiedenen Provinzen des Landes am Hindukusch für die Nato und für das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen UNHCR gearbeitet. Als Bagger- und Walzenfahrer hat er sie beim Bau von Anlagen unterstützt.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  im F.A.Z. Digitalpaket

: Aktion

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Kampmann, David
David Kampmann
Volontär.
  Zur Startseite

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.