FAZ plus ArtikelStreit mit „Held der Steine“

Lego lässt nicht locker

Von Deniz Avan
02.02.2021
, 08:38
Legofan: Thomas Panke hatte bereits 2019 wegen seines Logos einen Brief von dem dänischen Unternehmen erhalten.
Der Frankfurter Einzelhändler und Youtube-Star Thomas Panke gilt als „Held der Steine“. Nun soll er seine Lego-Rezensionsvideos löschen. Laut dem Unternehmen habe er den Markennamen als Sammelbegriff für andere Klemmbausteine verwendet.
ANZEIGE

Thomas Panke nimmt es mit Humor: Für den Sachsenhäuser Spielbausteine-Händler und Youtuber, besser bekannt als „Held der Steine“, ist es ein ironisch gemeintes „Jubiläum“. Nachdem er bereits Anfang 2019 von den Anwälten des dänischen Spielwarenkonzerns Lego wegen seines damaligen Logos – ein angedeutetes Quadrat mit drei Noppen – angeschrieben worden war, hat er kürzlich wieder Post von der Frankfurter Wirtschaftskanzlei Hogan Lovells erhalten.

ANZEIGE

Dabei haben die Rezensionsvideos des Spielsteine-Verkäufers nicht nur eine treue, sondern auch eine riesige Fangemeinde. Sein Youtube-Kanal hat 590.000 Abonnenten, einige seiner Produktrezensionen – mit Titeln wie: „700 Euro?? Ernsthaft Lego?“ oder „Qualitätsmängel für 380 Euro“ – wurden fast zwei Millionen Mal gesehen.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE