Städteranking

Rhein-Main bleibt Wirtschaftsmotor

Aktualisiert am 26.11.2020
 - 11:09
Starke Wirtschaft: Frankfurt liegt im Städtevergleich auf Platz 5 (Symbolbild)
Frankfurt kann seinen fünften Platz in einem Städteranking auch dieses Jahr behaupten. Aber auch Städte aus der Nachbarschaft spielen immer bessere Rollen. Drei Großstädte verbesserten im bundesweiten Vergleich ihre Plazierung.

Frankfurt und Darmstadt zählen einer Studie zufolge zu den Großstädten in Deutschland mit der stärksten Wirtschaftskraft. Die Mainmetropole belegt im aktuellen Städteranking von IW Consult, dem Internet-Portal Immobilienscout24 und der „Wirtschaftswoche“ wie schon im Jahr zuvor Platz 5, Darmstadt arbeitet sich auf Rang 10 vor. Mainz hat im Ranking deutlich an Boden gut gemacht. Die Landeshauptstadt arbeitete sich von Platz 19 im vergangenen Jahr auf aktuell Rang 13 vor. Wiesbaden verbessert sich auf Platz 17 (Vorjahr: 21), Offenbach rutscht dagegen auf Rang 33 (Vorjahr: 30) ab.

Auch bei der Dynamik zählt die Studie Frankfurt mit Platz fünf zu den Top Ten. Im neu ermittelten Nachhaltigkeitsindex punktet Darmstadt mit Rang 7.

Regensburg nachhaltiger als Heidelberg

Bundesweit auf dem Siegertreppchen bei Wirtschaftskraft und Dynamik steht München. Im Nachhaltigkeitsindex punktet Regensburg vor der Autostadt Ingolstadt und der Universitätsstadt Heidelberg. Dafür wurden Daten des Vorkrisen-Jahres 2019 ausgewertet.

Für die jährliche Untersuchung wurden die aktuelle Lage sowie Veränderungsraten bestimmter Indikatoren (Dynamik) von 71 kreisfreien Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern verglichen. Analysiert wurden Faktoren wie Wirtschaftsstruktur, Arbeitsmarkt, Immobilien und Lebensqualität. Der Nachhaltigkeitsindex umfasst ökonomische, ökologische und soziale Faktoren, unter anderem die installierte Solarleistung pro Kopf und die Versorgung mit Elektrotankstellen.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot