Einseitige Vertragskündigung

Klage gegen Energiediscounter Stromio läuft

Von Petra Kirchhoff
11.05.2022
, 16:58
Heimstatt: In diesem Haus in Kaarst befanden sich im Dezember, als das Bild entstand, die Räume Stromversorgers Stromio GmbH
Für Tausende Kunden des Energiediscounters Stromio will die Verbraucherzentrale Hessen Schadenersatz vor Gericht herausholen. Die Klage ist eingereicht.
ANZEIGE

Die Verbraucherzentrale Hessen hat am Mittwoch ihre Mitte Februar angekündigte Musterfeststellungsklage gegen die Stromio GmbH beim Oberlandesgericht Hamm eingereicht. Wie berichtet, will die Verbraucherzentrale stellvertretend für Tausende Kunden Schadenersatzansprüche gegen den Energiediscounter geltend machen, der vor Weihnachten laufende Verträge mit Verweis auf die explodierenden Preise am Beschaffungsmarkt gekündigt hatte.

Kunden landeten daraufhin in der deutlich teureren Ersatzversorgung der Grundversorger. Nach Ansicht der Verbraucherschützer zählen Preissteigerungen zum „normalen unternehmerischen Risiko“. Ein Anbieter dürfe sie nicht ungefragt auf seine Kunden abwälzen.

ANZEIGE

Betroffene Kunden müssen jetzt warten, bis das Landgericht die Klage für zulässig erklärt. Erst dann wird das Klageregister beim Bundesamt für Justiz eröffnet, in das sich Kunden bis zum Tag vor der ersten mündlichen Verhandlung eintragen können. Die Prüfung der Klage kann einige Wochen in Anspruch nehmen. Weitere Informationen: www.verbraucherzentrale-hessen.de.

Quelle: F.A.Z.
Petra Kirchhoff - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Petra Kirchhoff
Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Frankfurt Jobs
Jobs in Frankfurt finden
Immobilienmarkt
Immobilien in Frankfurt am Main
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
ANZEIGE