FAZ plus ArtikelDenk ich an Sport (25)

„Das Rad gibt Freiheit“

Von Markus Storck
26.11.2019
, 08:04
Der am Rad dreht, sein Leben lang: Markus Storck
Markus Storck ist Unternehmer und verkauft Räder. Hier schreibt er über Schönheit, Körpergefühl und mentale Stärke – und über die Frage, wie man nach dem Abschied vom Sport doch im Rennen bleibt.
ANZEIGE

Markus Storck ist Gründer und Chef des Fahrradherstellers Storck Bicycle GmbH mit Sitz in Idstein. Er wurde 1964 in Frankfurt in eine Radsportfamilie hineingeboren. Schon als Schüler arbeitete er im Radgeschäft der Eltern und entwickelte, statt Banker zu werden, sein Gespür für die Form und Ästhetik von Zweirädern. Storck bietet unter anderem die leichtesten Rahmen der Welt an. Längst verkauft das Unternehmen komplett aufgebaute Renn-, Cross- und Mountainbike-Räder. Storcks Produkte sind in zahlreichen Tests als Sieger ihrer Klasse hervorgegangen und erhielten Design-Preise. Seit 2018 betreibt Storck auch einen Online-Verkauf. Sein Beitrag zur Serie „Denk ich an Sport“ wurde aufgezeichnet von F.A.Z.-Sportredakteur Anno Hecker.

ANZEIGE

Denk ich an Sport, dann denk ich an mein Leben. Darin dreht sich alles um Sport, im engeren und im weiteren Sinne. Eigentlich habe ich nie damit aufgehört. Dabei war es mit dreizehn vorbei, mit der klassischen Karriere, mit dem Traum vom Radprofi, von den Anstiegen auf die großen Gipfel, Mont Ventoux, Alpe d’Huez, von der Tour-Teilnahme. Ich hatte eine Nierenentzündung. Und bei der Untersuchung stellte der Arzt fest, dass mir eine fehlte. 1977 war das ein Ausschlusskriterium. Ich bekam keine Lizenz mehr. Das tat sehr weh. Ich komme aus einer Radsportfamilie. Mein Großvater Willi Müller war Profi, er fuhr mit seinen Brüdern im Opel-Team, mein Vater ist gefahren, mein Cousin gehörte der Nationalmannschaft an.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Zur Serie „Denk ich an Sport“

FAZ.NET präsentiert allen Abonnenten von F+ eine besondere Serie. Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur erzählen bei „Denk ich an Sport“ ihre ganz eigene Geschichte. Jede Woche gibt es eine neue Folge, alle finden Sie gesammelt auf unserer „Denk ich an Sport“-Sonderseite. Im Original erschien der Text von Markus Storck am 2. September 2018 in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Zeitliche Bezüge sind in diesem Online-Beitrag aktualisiert.

Quelle: F.A.S.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE