<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelAufregung in der Formel 1

Ferrari und die märchenhafte Ölkrise

EIN KOMMENTAR Von Anno Hecker, Abu Dhabi
Aktualisiert am 02.12.2019
 - 15:32
Finale in Abu Dhabi: Viel Rauch um den Ferrari von Charles Leclerc.
Warum haben die Kontrolleure in der Benzin-Affäre nach ihrer Entdeckung nicht den Mund gehalten? Sie hätten nach dem Rennen in den Tank von Ferrari schauen und den Fall wohl klären können. So bleibt die Formel 1 märchenhaft.

Das Finale der Formel 1 war ein Märchen wie aus Tausendundeine Nacht. Eine wunderbare Geschichte, ein Klassiker. Nicht unbedingt Stoff für Weltliteratur. Aber die jüngste Erzählung wird auch mit großen Augen gelesen. Und sie regt die Phantasie an. Es gibt also ein paar Gemeinsamkeiten zwischen den morgenländischen Dramen und den teils komödiantischen Stücken aus dem Reich des überragenden Lewis Hamilton. Zum Beispiel der ewige Kampf um die Schnelligkeit, um die Macht.

Zwar rückte in der arabischen Nacht nach dem grandiosen Finale und dem Sieg des sechsmaligen Weltmeisters in Abu Dhabi nicht das wundersame Öllämpchen Aladins in den Mittelpunkt, sondern der große Tank des Ferrari von Charles Leclerc. Doch jeder rieb sich daran. Und schon entwich dem Reservoir ein dienstbarer Geist: „Dein Wunsch ist mir Befehl.“ Allerdings diente er gleichzeitig mehreren Herren. Und so entwickelte sich am Sonntagabend ein klarer Fall zu einem kuriosen.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  im F.A.Z. Digitalpaket

: Aktion

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Hecker, Anno
Anno Hecker
Verantwortlicher Redakteur für Sport.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.