Die FAZ.NET-Nachrichten-App
Kostenlos für iOS und Android
Das Jahr 2021

„Mein Papa beeindruckt mich“

Von Mick Schumacher
29.12.2021
, 08:48
15. September 2021: Netflix zeigt eine Schumacher-Dokumentation – hier eine Szene mit seinem Sohn Mick und seiner Tochter Gina-Maria. Bild: dpa
Mick Schumacher debütierte in der Formel 1. Zwei besondere Situationen erlebte er in seiner Premierensaison auf der Strecke. Es gibt aber noch einen Moment im Jahr 2021, den er nicht vergessen wird.
ANZEIGE

Mein Moment des Jahres? Auf der Strecke habe ich gleich zwei erlebt. Einen beim Rennen in Budapest und den anderen beim Qualifying in der Türkei. In Budapest hatte ich die Chance, mal mit den Führenden der Meisterschaft zu kämpfen für ein paar Runden (der Haas war das langsamste Auto im Feld), und ich fuhr in den Punkterängen. Das war eigentlich nicht möglich für uns. Fühlte sich gut an. In der Türkei bin ich in den zweiten Durchgang des Qualifikationstrainings gekommen unter schwierigen Bedingungen. Die erste und die vierte Kurve waren nass. Dann mit einem unterlegenen Auto so weit zu kommen war ein richtig gutes Gefühl.

Es gibt aber noch einen Moment, den ich nicht vergessen werde: Die Veröffentlichung der Dokumentation über das Leben meines Vaters in der Formel 1 auf Netflix war auch ein besonderer Moment in diesem Jahr für mich. Dieser Film sollte neben den Erfolgen auch den menschlichen Teil meines Papas zeigen. Ich halte ihn für sehr, sehr gelungen. Aber es ist gleichzeitig extrem schwierig für mich, den Film anzuschauen. Das zeigt, wie viel Gefühl darin steckt, wie viele Emotionen er auslöst. Ich vergleiche mich ungern mit anderen, ich versuche lieber, meinen eigenen Weg zu gehen. Aber den Vergleich mit meinem Papa suche ich schon.

ANZEIGE

Mir wird gesagt, dass wir uns sehr ähnlich sind. Ich habe den höchsten Respekt vor dem, was ihm gelungen ist; für seine Siege und Meisterschaften hat er hart arbeiten müssen, es wurde ihm nichts geschenkt. Das beeindruckt mich, die Power und Energie, die er dabei zeigte, die Konzentration, immer 100 Prozent bei der Sache zu sein. Ich glaube schon, dass ich etwas davon habe.

Aufgezeichnet von Anno Hecker.

Quelle: F.A.S.
Verlagsangebot
Fachkraft (m/w/d) für den Zivilen Friedensdienst (ZFD) für Vergangenheitsarbeit
GIZ Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH
Erzieher und Kinderpfleger (m/w/d)
MINIHAUS MÜNCHEN
Geschäftsführung (m/w/d)
über CAPERA Bremen
Systemingenieur / Applikationsingenieur (m/w/d)
Gentherm GmbH
Verlagsangebot
Testberichte & Kaufberatung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
Lernen Sie Spanisch
ANZEIGE