<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
2:1 gegen Frankreich

Rapinoe verdirbt „Les Bleus“ die Heim-WM

 - 23:19
Zwei Tore: Megan Rapinoe (r.) wird von ihrer Mitspielerin gefeiert.

Dank Megan Rapinoe haben die Amerikanerinnen bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen weiter die Titelverteidigung im Visier. Durch zwei Tore der überragenden Angreiferin setzten sich die Vereinigten Staaten in Paris gegen Gastgeber Frankreich 2:1 (1:0) durch und treffen nun im Halbfinale am Dienstag in Lyon (21 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Frauenfußball-WM und DAZN) auf England.

Frauenfussball-WM 2019

Vor 49.000 Zuschauern im ausverkauften Prinzenpark brachte Rapinoe mit einem direkt verwandelten Freistoß Amerika bereits in der fünften Minute in Front. Nach der Pause sorgte die Trump-Kritikerin („Ich werde nicht ins beschissene Weiße Haus gehen“) nach einem Konter in der 65. Minute für die Vorentscheidung. Der Anschlusstreffer durch Frankreichs Abwehrchefin Wendie Renard in der 81. Minute kam zu spät. Für die frenetisch angefeuerten Französinnen endete das im Vorfeld zum „Le Grand Match“ stilisierte Duell und das Heim-Turnier mit einer bitteren Enttäuschung. Bei 30 Grad lieferten sich beide Teams ein packendes und laufintensives Duell.

Frankreich wirkte nach dem schnellen Rückstand etwas verunsichert, in der Offensive fehlte die Präzision. Zudem ließ die bestens organisierte und aggressive amerikanische Defensive nichts zu, so dass die Gastgeberinnen in der ersten Halbzeit zu keinem Torschuss kamen. Nach der Pause erhöhte Frankreich das Tempo. Doch mitten in der Drangphase sorgte Rapinoe nach einem Konter für das 2:0. Nach dem Kopfball-Tor von Renard hoffte Les Bleus noch auf den Ausgleich, aber dafür reichte es in den spannenden Schlussminuten nicht mehr. Amerikas Torhüterin Alyssa Naeher bekam hinter ihrer bestens verschiebenden Abwehr, in der zweiten Halbzeit eine Fünferkette, kaum etwas zu tun.

Für Deutschland war dieses Viertelfinal-Ergebnis eine gute Nachricht: Durch den Triumph der Amerikanerinnen reicht der deutschen Mannschaft am Samstag (18.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Frauenfußball-WM und in der ARD und auf DAZN) in Rennes gegen Schweden ein Sieg für das Olympiaticket. Die drei besten WM-Teams Europas reisen 2020 nach Tokio.

Quelle: frez./dpa/sid
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenMegan RapinoeFrankreichFußball-Weltmeisterschaft der FrauenDAZNFußball-WeltmeisterschaftDonald TrumpWeißes Haus