Frauenfußball-WM

3:3 nach 3:0 – Schottlands dramatisches Aus

19.06.2019
, 23:24
Bis in die Nachspielzeit stand Schottland kurz vor seinem ersten Erfolg bei einer WM. Doch dann kam es zum Elfmeterchaos und dem Ausgleich Argentiniens. England gewinnt zum dritten Mal nacheinander.

Schottland hat bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Frankreich im letzten Gruppenspiel den ersten Sieg verspielt und ist ausgeschieden. In einer hochdramatischen Partie trennte sich der WM-Neuling am Mittwoch in Paris von Argentinien 3:3 (1:0).

Kim Little (19. Minute), Jennifer Beattie (49.) und Erin Cuthbert (69.) brachten die Schottinnen zunächst 3:0 in Führung. Argentinien kam durch Milagros Menendez (74.) und Florencia Bonsegundo (79.) heran. In der Schlussphase gab es nach Videobeweis Elfmeter für Argentinien, den Bonsegundo zunächst verschoss. Doch nach Intervention des deutschen Videoschiedsrichters Bastian Dankert wurde der Elfmeter wiederholt und Bonsegundo (90.+4) behielt diesmal die Nerven.

Mit zwei Punkten hat Argentinien noch eine Chance, sich als einer der vier besten Gruppendritten für das Achtelfinale zu qualifizieren. Wahrscheinlich ist dies aber nicht. Die Entscheidung fällt bei den Spielen der Gruppe E und F am Donnerstag. Dann stehen auch die Gegnerinnen für das deutsche Team fest, das am Samstag (17.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Frauenfußball-WM und im ZDF und auf DAZN) in Grenoble spielt.

Auch in Paris besiegte England, das vom früheren Nationalspieler Phil Neville trainiert wird, die Japanerinnen 2:0 (1:0). Ellen White (14. und 84.) traf dabei doppelt. Beide Teams waren bereits vor dem letzten Spieltag für die Runde der besten 16 Teams qualifiziert. Die Engländerinnen sind mit drei Siegen aus drei Spielen, genauso wie Frankreich und Deutschland, Gruppenerster. Japan erreichte mit vier Punkten den zweiten Platz.

Quelle: frez./dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot