FAZ plus ArtikelFußball-EM in Russland

Pressefreiheit? Njet!

EIN KOMMENTAR Von Christoph Becker
11.06.2021
, 15:14
Treffen in Sankt Petersburg: Uefa-Präsident Ceferin und Russlands Präsident Putin (links)
Russland verweigert einem deutschen Journalisten die Akkreditierung für die EM. Der Fall zeigt deutlich, mit welchem Geist die UEFA für ihr Turnier Doppelpass spielt. Es ist eine Schande für Europa.

„Europa ist der Kontinent der Aufklärung, der Fußball kann einen kleinen Beitrag zur Stärkung der Demokratie leisten.“ Das schrieb vor acht Wochen Philipp Lahm in einem Beitrag für Zeit Online. Lahm ist Organisationschef der nächsten Fußball-Europameisterschaft, der EM 2024 in Deutschland. Und Lahm ist Münchens Botschafter für das laufende Turnier, in dem die bayerische Landeshauptstadt einer von elf Austragungsorten in zehn Ländern ist, eines Turniers, von dem der Weltmeisterkapitän von 2014 hoffte, dass es die Menschen zusammenführe.

Das Turnier hatte noch nicht begonnen, da stand schon fest, dass die Europäische Fußball-Union UEFA Lahms Hoffnung enttäuscht. Kontinent der Aufklärung? Stärkung der Demokratie durch den rollenden Ball? Njet. Russland hat dem Journalisten Robert Kempe, der sich seit Jahren für den Westdeutschen Rundfunk kritisch mit dem sportpolitischen Powerplay des Putin-Regimes auseinandersetzt, die Akkreditierung verweigert.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

: Aktion

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Becker, Christoph
Christoph Becker
Sportredakteur.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot