Zweite Bundesliga

HSV dreht Spiel und bleibt nach Hinrunde Erster

23.01.2021
, 15:21
Bei Eintracht Braunschweig liegen die Hamburger schon mit 0:2 zurück, siegen aber noch und festigen nach der Hinrunde Platz eins. Karlsruhe verpasst einen weiteren Erfolg. Würzburg verliert in Paderborn.

Der Hamburger SV hat seine Tabellenführung in der zweiten Fußball-Bundesliga vor dem Top-Duell mit Verfolger Fortuna Düsseldorf am Dienstag (20.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur 2. Bundesliga und bei Sky) ausgebaut geht als Hinrundenmeister in die Partie. Die seit sieben Spielen unbesiegten Hanseaten setzten sich am 17. Spieltag am Samstag auch im Nord-Duell bei Eintracht Braunschweig nach einem 0:2-Rückstand mit 4:2 (1:2) durch.

2. Bundesliga

Der HSV liegt mit 36 Punkten vor dem VfL Bochum (32), der am Sonntag beim SV Sandhausen antritt, und Fortuna Düsseldorf (31) auf Rang eins. Die Treffer zum Sieg in Braunschweig erzielten zweimal David Kinsombi (45./65.), Simon Terodde (51.) und Aaron Hunt (59.).

Der Karlsruher SC hat den vierten Sieg nacheinander zwar verpasst, bleibt nach dem 1:1 (1:0) gegen den 1. FC Heidenheim aber im oberen Tabellendrittel. Den Treffer für die Mannschaft von Christian Eichner erzielte Robin Bormuth (6.), die Gäste kamen durch Christian Kühlwetter (60.) zum Ausgleich.

Bundesligaabsteiger SC Paderborn konnte mit dem 1:0 (1:0)-Heimsieg über Tabellenschlusslicht Würzburger Kickers Boden gutmachen. Den Siegtreffer für die Ostwestfalen erzielte Dennis Srbeny in der 31. Minute. Damit verbesserten sich die Paderborner auf den neunten Tabellenplatz, die zuvor dreimal unbesiegten Würzburger sind weiterhin Tabellenletzter.

Bereits am Freitagabend lieferten sich die beiden Verfolger Fortuna Düsseldorf und Spielvereinigung Greuther Fürth beim 3:3 (1:2) eine rassige Partie, die am Ende aber beiden Teams auch nur einen Punkt brachte. Die seit acht Spielen unbesiegten Düsseldorfer kamen nach einem 0:2- und 2:3-Rückstand nach einer spannenden Aufholjagd noch zum 3:3 durch Kevin Danso in der 83. Minute.

„Die Partie hat alles geboten, was erwartet wurde“, befand Fürths Trainer Stefan Leitl. Fortunas Coach Uwe Rösler zog nach der Hinrunde ein positives Fazit. „Mit 31 Punkten nach dem holprigen Start bin ich sehr zufrieden“, sagte der Düsseldorfer Trainer.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot