FAZ plus ArtikelBVB-Chef Watzke im Interview

„Wer streikt, sitzt auf der Tribüne“

Von Michael Horeni
04.02.2018
, 18:09
Bei Borussia Dortmund gab es zuletzt einigen Trubel. Hans-Joachim Watzke spricht im großen F.A.Z.-Interview über die Folgen des Transfertheaters mit Aubameyang, den Unsinn von Montagsspielen – und einen Anruf von Uli Hoeneß.

Bei allem Respekt: In den vergangenen Wochen und Monaten konnte man den Eindruck gewinnen, dass Ihnen in Dortmund der Laden um die Ohren fliegt.

Nein, ganz bestimmt nicht. Wenn man aber, wie wir das in den vergangenen zwölf Monaten erlebt haben, so viele schwierige Situationen meistern muss, für die es keine Blaupausen gibt, dann ist klar, dass es unruhiger wird. Unruhe liegt aber grundsätzlich nicht in der DNA des BVB. Klubintern herrscht Geschlossenheit. Aber richtig ist auch: Extreme Einschnitte wie der Anschlag und das unrühmliche Wechseltheater von Aubameyang und Dembélé kosten Substanz.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Schon am Montag ab 18.00 Uhr lesen Sie vorab bei FAZ.NET Teil zwei des Gesprächs der Frankfurter Allgemeinen Zeitung mit Hans-Joachim Watzke unter anderem zu der Frage, welche bislang nicht veröffentlichten Folgen der Bombenanschlag auf die Spieler hat.

Quelle: F.A.Z.
Michael Horeni - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Michael Horeni
Korrespondent für Sport in Berlin.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot