Eintracht-Spieler Younes

Beinhart gegen die Eisernen

Von Ralf Weitbrecht
Aktualisiert am 27.11.2020
 - 13:52
Mann für besondere Momente: Amin Younes hat Corona überstanden und kann für die Eintracht wieder spielen.
Für das Auswärtsspiel der Frankfurter Eintracht bei Union Berlin ist Rückkehrer Amin Younes wieder eine Alternative. Der Mann für besondere Momente hat Corona überstanden.

Zwei Mal negativ – für die Eintracht ist das positiv. Denn Amin Younes ist wieder da. Am Donnerstag hat der kleine Tempodribbler nach zwei negativ verlaufenen Coronatests wieder munter im Training mitgemischt. Es war das erste Mal seit dem 17. November. Seit jenem Tag, an dem bekannt wurde, dass sich der Frankfurter Fußballprofi am Coronavirus infiziert hat. Am vergangenen Samstag, beim 1:1 unter Flutlicht gegen RB Leipzig, musste sich Younes aus dem aktiven Bundesligageschehen noch fernhalten. Doch an diesem Samstag (15.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-Bundesliga und bei Sky) darf er sich wieder austoben – wenn ihn denn sein Trainer auswärts in Berlin spielen lässt.

Bundesliga

Adi Hütter, der Coach der Eintracht, braucht Kreativkräfte wie den 27 Jahre alten Außenbahnspieler. Younes hatte bei seinen Einsätzen in den vergangenen Wochen das Spiel der Eintracht stets bereichert und unberechenbarer gemacht. Für die bevorstehende Aufgabe beim FC Union sind dies Elemente, auf die die Eintracht nicht verzichten kann, denn die „Eisernen“ von der Alten Försterei sind in der Bundesliga die Mannschaft der Stunde.

Die zurückliegenden drei Spiele hat die Elf von Trainer Urs Fischer allesamt gewonnen. Lediglich Bayer 04 Leverkusen kann noch mit einer derart erfolgreichen Miniserie aufwarten. Die Folge: Die Berliner stehen im Tabellenklassement nach neun absolvierten Spielen als Tabellenfünfter sechs Plätze vor der Eintracht. Mit 15 Punkten haben die „Eisernen“ den besten Saisonstart ihrer noch jungen Bundesligageschichte hingelegt. Die Eintracht hat bislang elf Punkte gewonnen und dabei nur einmal verloren – 0:5 vor ziemlich genau einem Monat bei den Allesgewinnern vom FC Bayern.

Spiele gegen Union liegen der Eintracht. Dies zumindest belegen die Vergleiche in der Vergangenheit. Anders als vielleicht vorab befürchtet haben sich Frankfurter Fußballmannschaften von der stimmungsvollen Kulisse im Stadion an der Alten Försterei nicht beeindrucken lassen. Keines der vergangenen fünf Pflichtspiele ist für die Eintracht bei den Köpenickern verloren gegangen. Das ist eine starke Ausbeute. Trotzdem erwartet der Frankfurter Fußballlehrer auch jetzt, da nach den jüngsten Coronabeschlüssen der Bundesregierung weiterhin keine Zuschauer in der Bundesliga zugelassen sind, ein Kräftemessen auf Augenhöhe. „Zu Hause spielen sie bisher sehr überzeugend“, sagte Hütter, der sich besonders von einem Spieler angetan zeigt, den auch er für ein mögliches Engagement in Frankfurt im Blick hatte. „Mit Max Kruse haben sie in dieser Saison einen Spieler im Kader, der den Unterschied machen und den entscheidenden Pass spielen kann. Alles in allem erwarte ich ein beinhartes Spiel gegen die Eisernen.“

Für die Eintracht, die nach dem 1:1 gegen den Champions-League-Klub Leipzig selbstbewusst in die Hauptstadt reist, ist es eine herausfordernde Aufgabe. Union hat nicht nur die vergangenen drei Spiele gewonnen, sondern ist sogar seit sieben Spieltagen unbesiegt. Mit Marius Bülter kann Trainer Fischer wie auch sein Frankfurter Kollege Hütter mit Younes wieder auf einen Spieler zurückgreifen, der zuletzt wegen einer Corona-Infektion nicht zur Verfügung stand. „Er ist wieder im Teamtraining, er fühlt sich wirklich sehr gut“, sagte der Union-Coach am Donnerstag in der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Frankfurt.

Wie gut sich Younes fühlt, wird der Samstag zeigen. Sicher ist: Auf Kreativspieler Barkok, gegen Leipzig noch erste Wahl, muss Eintracht-Trainer Hütter verzichten und seine Mannschaft abermals ins Rotieren bringen. Barkok ist mit Corona infiziert und fällt aus.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Weitbrecht, Ralf
Ralf Weitbrecht
Sportredakteur.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot