Zweite Fußball-Bundesliga

Fürth macht Druck, Düsseldorf schenkt ab

29.01.2021
, 20:33
Greuther Fürth schlägt Aue und klettert in der 2. Liga wieder auf den Relegationsplatz. Fortuna Düsseldorf hingegen leistet sich einen Aussetzer beim Tabellenletzten.

Die SpVgg Greuther Fürth ist in der 2. Fußball-Bundesliga abermals auf den Aufstiegs-Relegationsplatz geklettert. Zum Abschluss der englischen Woche gewann das Team von Trainer Stefan Leitl am 19. Spieltag gegen Erzgebirge Aue mit 3:0 (2:0).

2. Bundesliga

Stürmer Branimir Hrgota avancierte mit seinen beiden Treffern zum Matchwinner für die Gastgeber, Aue verpasste es dagegen, den dritten Sieg nacheinander zu schaffen und bis auf einen Punkt an Fürth heranzurücken.

Hrgota profitierte vor allem vom unglücklichen Auftritt der Hintermannschaft aus dem Erzgebirge. Erst fälschte Aues Verteidiger Florian Ballas den scheinbar ungefährlichen Abschluss des Schweden aus knapp 16 Metern unhaltbar ab (15.), ehe nur knapp 20 Minuten später Louis Samson der Ball als letzter Mann versprang (34.). Julian Green sorgte in der 60. Minute für den Endstand.

Düsseldorf verliert in Würzburg

Fortuna Düsseldorf hat dagegen im Aufstiegsrennen überraschend gepatzt. Trotz anfangs klarer Überlegenheit verlor der Bundesliga-Absteiger der Vorsaison beim Tabellenschlusslicht Würzburger Kickers durch zwei Kontertore von Ridge Munsy 1:2 (1:1).

Für die Rheinländer war es die erste Niederlage nach neun Spielen, nach den Heim-Spitzenspielen gegen die SpVgg Greuther Fürth (3:3) und den Hamburger SV (0:0) stand am Ende erstmals wieder gar kein Punkt. Für Würzburg ist der Weg zu mindestens Rang 16 immer noch weit.

Lange sah es nach einer lockeren Angelegenheit für die Fortuna aus, besonders die Standardsituationen bekam Würzburg nicht in den Griff. Sowohl das 0:1 durch Rouwen Hennings (25.) als auch ein Latten-Kopfball von Luka Krajnc (40.) entsprangen Eckbällen von der rechten Seite. Die Gäste dominierten. Der Ausgleich fiel aus dem Nichts, weil die Rheinländer unmittelbar nach ihrer Großchance auf das 0:2 defensiv einmal schliefen. Munsy nutzte dies mit einem Flachschuss (41.) aus.

Auf dem zerwühlten Rasen hatte die Fortuna danach Probleme, ihre technischen Vorteile auszuspielen. Zudem war auch Würzburgs zweite Chance im Spiel wieder ein Tor: Munsy (67.) traf abermals.

Quelle: dpa/sid
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot