Zweite Fußball-Bundesliga

Regensburg mit Mut und Mühe

02.10.2021
, 15:46
Kampfstark und erfolgreich: Jahn Regensburg bleibt an der Spitze
Jahn Regensburg verhindert nach 0:2-Rückstand die erste Heimniederlage. Der SC Paderborn gewinnt auswärts ein spektakuläres Spiel. Und Holstein Kiel verliert auch das Nordderby.
ANZEIGE

Jahn Regensburg kommt in der 2. Fußball-Bundesliga weiterhin eher schleppend vom Fleck – steht vorerst aber weiter an der Tabellenspitze. Die Mannschaft von Mersad Selimbegovic kam am 9. Spieltag gegen den Karlsruher SC nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus, zum vierten Mal in den vergangenen fünf Spielen gelang dem SSV damit kein Sieg.

Mit nun 18 Punkten steht Regensburg trotzdem ganz oben, der FC St. Pauli (16) könnte im Spiel gegen Dynamo Dresden am Sonntag (13.30 Uhr/im F.A.Z.-Liveticker zur 2. Fußball-Bundesliga und bei Sky) aber vorbeiziehen.

2. Bundesliga

Am Samstag bewies der Jahn immerhin Moral: Marvin Wanitzek (14.) und Marco Thiede (51.) hatten Karlsruhe bereits mit zwei Toren in Führung gebracht, Andreas Albers (56., Handelfmeter) und Benedikt Gimber (58.) sicherten zumindest einen Punkt. „Die erste Halbzeit war unsere schlechteste der Saison“, sagte Albers bei Sky: „Wir können uns glücklich schätzen, dass uns der Elfmeter dann ins Spiel holt. Danach haben wir Druck gemacht und uns das Unentschieden verdient.“

ANZEIGE

Paderborn bleibt vorne dabei

In der Spitzengruppe bleibt der auswärtsstarke SC Paderborn. Die Ostwestfalen, die vor einer Woche die Tabellenführung hatten abgeben müssen, gewannen durch ein spätes Tor von Felix Platte (83.) bei Fortuna Düsseldorf 3:2 (2:2) und schoben sich auf den zweiten Platz vor.

„Das war eine brutal wilde Achterbahnfahrt. Wir haben uns beide übertroffen im Auslassen von Torchancen“, sagte Paderborns Trainer Lukasz Kwasniok bei Sky: „Am Ende sind wir der nicht ganz unverdiente Sieger.“

Für die Paderborner, die 13 ihrer 17 Punkte in fremden Stadien holten, war zunächst Torjäger Sven Michel doppelt erfolgreich (9./61.). Auch die Fortuna, die auch nach vier Versuchen weiter auf den ersten Heimsieg wartet, hatte vor 19.727 Zuschauern einen Doppel-Torschützen: Rouwen Hennings traf erst per Kopf (34.), dann per Foulelfmeter (59.). Die Rheinländer bleiben bei elf Zählern.

ANZEIGE

Kiel verliert schon wieder

Holstein Kiel hängt auch unter dem neuen Trainer Marcel Rapp in gefährlichen Tabellenregionen fest. Der Fast-Aufsteiger der Vorsaison unterlag Hansa Rostock mit 0:2 (0:2) und musste den direkten Konkurrenten in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen. Aufsteiger Rostock kletterte mit nun zehn Punkten auf Rang 13, Kiel (8) dagegen liegt als 15. nur einen Zähler vor dem Relegationsplatz.

John Verhoek (32./35.) schoss Rostock mit zwei Treffern binnen weniger Minuten vor 9240 Zuschauern zum dritten Saisonsieg. Für Kiel, das noch im Mai in der Relegation gegen den 1. FC Köln um den Sprung in die erste Liga gekämpft hatte, war es bereits die fünfte Niederlage der noch jungen Spielzeit. Holsteins Interimstrainer Dirk Bremser sprach von einem „bitteren Nachmittag. Wir hatten das Spiel komplett im Griff, hatten immer Lösungen, eine gute Restverteidigung.“ Die beiden Gegentore seien dann aber „ein Schock für die Mannschaft“ gewesen.

Quelle: ad./sid/dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Fahrradhelm
Fahrradhelme im Test
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
Spanischkurs
Lernen Sie Spanisch
ANZEIGE