Dortmunder 1:0 gegen Lissabon

Malen darf sich feiern lassen

Von Daniel Theweleit, Dortmund
28.09.2021
, 23:19
Torschütze des Abends: Donyell Malen
Ohne Haaland kein Spektakel: Gegen Sporting Lissabon reicht es für Borussia Dortmund aber dennoch zum Sieg, weil der 30-Millionen-Neuzugang erstmals im BVB-Trikot trifft.

Mitgespielt hat Erling Haaland nicht beim 1:0-Sieg von Borussia Dortmund gegen Sporting Lissabon, omnipräsent ist der Torjäger dennoch gewesen an diesem Abend. Vor dem Anpfiff wurde er für seine zehn Treffer als erfolgreichster Torjäger der vergangenen Champions-League-Saison ausgezeichnet. Vor allem jedoch wurde ausgiebig über die Frage diskutiert, ob der BVB ohne Haaland abermals so harmlos angreifen würde wie bei der 0:1-Niederlage in Mönchengladbach am Wochenende – eine unerfreuliche Diskussion für den Rest des Teams.

Champions League

Marco Rose reagierte geradezu genervt, als er im TV-Interview mit entsprechenden Fragen konfrontiert wurde: „Erling ist nicht dabei, wenn mich keiner gefragt hätte, wäre mir das gar nicht aufgefallen“, sagte er mit bitterer Ironie. Tatsächlich waren diesmal andere zur Stelle. Donyell Malen (37. Minute) gelang das kostbare Siegtor, Haaland hatte also einen würdigen Vertreter gefunden. Und Malen konnte sich für einen ersten Treffer für den BVB überhaupt feiern lassen, der drei wichtige Punkte einbrachte.

Die Dortmunder waren insgesamt etwas offensivstärker als zuletzt in der Bundesliga, was auch an der Struktur lag, mit der Marco Reus das Spiel bereicherte. „Unser Kapitän ist ein ganz wichtiger Faktor, Marco gibt uns unheimlich viel an Ausstrahlung und an Qualität mit dem Ball, außerdem ist er wichtig im Anlaufen“, sagte Rose ungefragt, um nicht immer weiter über Haaland reden zu müssen. Gemeinsam mit Malen und Thorgan Hazard bildete Reus eine Dreieroffensive. Zudem war Julian Brandt nach einer Muskelverletzung wieder im Kader und musste früher eingewechselt werden, als die Dortmunder gehofft hatten.

Bereits nach drei Minuten verletzte sich Mahmoud Dahoud am Knie und konnte nicht weitermachen. Das war aber nicht der Grund dafür, dass die Dortmunder eine Weile brauchten, um in Schwung zu kommen. In der Offensive fehlten zu Beginn nicht nur das Selbstvertrauen und die körperliche Wucht Haalands, sondern auch Präzision und Durchsetzungsvermögen. Die einzige Möglichkeit der ersten halben Stunde hatte Reus, als er im Stolpern eher harmlos aufs Tor der Portugiesen schoss (19.).

Gefährlicher ging es während dieser Phase in der Offensive von Sporting zu, wo mit Pedro Goncalves ebenfalls der erfolgreichste Angreifer der Vorsaison fehlte. Zunächst verpasste Tiago Tomas eine Vorlage in den Strafraum nur knapp (22.), bevor Mats Hummels tief in der eigenen Hälfte ein Fehlpass unterlief, den Paulinho abfing, die anschließende Chance jedoch vergab. Doch je länger die erste Halbzeit dauerte, desto besser wurden die Lösungen, die der BVB in der Angriffszone fand, und in der 37. Minute erzielten sie ein sehr hübsches Tor. Jude Bellingham spielte einen wunderbaren Pass in die Tiefe auf Malen, der aus zwölf Metern weniger wuchtig als präzise in die lange Torecke traf.

Malen wirkte auch in anderen Situationen deutlich besser als in seinen ersten Wochen in Dortmund. Viele Anhänger waren bisher ja eher enttäuscht von dem Niederländer, der für 30 Millionen Euro von der PSV Eindhoven ins Revier gekommen war. An diesem Abend spielte er stark, war oft anspielbar und arbeitete viel. Wobei die Stimmung im Stadion nach Malens Treffer ein wenig durch eine recht ausschweifende Prügelei im Gästeblock eingetrübt wurde. In den Minuten vor der Pause war es ziemlich still. Doch irgendwann hatte sich die Lage beruhigt, und in der zweiten Hälfte entwickelte sich auf dem Platz ein intensiver Kampf, der fußballerisch aber nicht mehr besonders niveauvoll war.Die Dortmunder spielten variabel, mal eher tief stehend, in anderen Phasen hatten sie Ballbesitz oder versuchten den Ball im Pressing zu erobern. Reus (48.) und Malen (74.) gelangen weitere Treffer, standen aber jeweils knapp im Abseits, aber viel Konstruktives gelang keinem der beiden Teams. Die Dortmunder konnten glücklich sein, dass den Portugiesen im Angriff auch nicht mehr viel einfiel, selbst als sie immer mehr riskierten.

Im Gegensatz zur Bundesliga ist Haalands Ausfall damit an diesem Abend ohne Folge geblieben, der Start des Revierklubs in die neue Europapokalsaison bleibt makellos. Mit sechs Punkten im Rücken kann das Team relativ entspannt zum Auswärtsspiel nach Amsterdam fahren, wo der BVB Mitte Oktober zum dritten Spiel antritt. Druck hat die Mannschaft nach der Niederlage vom vergangenen Wochenende nun vor allen Dingen in der Bundesliga, wo am Samstag ein Gastspiel des FC Augsburg in Dortmund bevorsteht. Aber mit Malen haben sie ja nun einen zweiten Torjäger der womöglich langsam ins Rollen kommt.

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot