Champions League

Tuchel und Chelsea ärgern sich gewaltig

08.12.2021
, 23:09
Ärgerte sich nicht nur ein Mal: Thomas Tuchel
Timo Werner schießt das schnellste Tor in der bisherigen Champions-League-Geschichte des FC Chelsea und trifft kurz vor Schluss zum zwischenzeitlichen 3:2 in St. Petersburg. Den Gruppensieg verpassen die „Blues“ dennoch.
ANZEIGE

Teammanager Thomas Tuchel hat mit Titelverteidiger FC Chelsea den Gruppensieg in der Champions League knapp verpasst. Die bereits zuvor für das Achtelfinale qualifizierten „Blues“ kamen beim russischen Meister Zenit St. Petersburg trotz zweier Treffer von Nationalspieler Timo Werner am letzten Gruppenspieltag aufgrund eines Last-Minute-Gegentors nur zu einem 3:3 (1:2).

Champions League

Parallel nutzte das zuvor punktgleiche Juventus Turin den Ausrutscher der Londoner aus und zog durch ein 1:0 (1:0) gegen Malmö FF noch an Chelsea vorbei an die Spitze. Moise Kean (18.) gelang das entscheidende Tor für die Alte Dame.

ANZEIGE

Der überragende Werner brachte Chelsea bei minus 12 Grad in St. Petersburg (und geheiztem Stadion mit geschlossenem Dach) mit dem schnellsten Treffer des Klubs in der bisherigen Königsklassen-Geschichte bereits nach 83 Sekunden in Führung. Claudinho (38.) und Sardar Azmoun (41.) drehten die Partie zwischenzeitlich für Zenit, das bereits als Dritter festgestanden hatte und in der Europa League weiterspielt. Nach sehenswerter Vorlage von Werner glich Romelu Lukaku (62.) aus. Dann schlug Werner (85.) zu. Magomed Osdojew (90.+4) machte Chelseas Gruppensieg allerdings zunichte.

Salzburg im Achtelfinale

In der Gruppe E verteilte das bereits als Gruppensieger für das Achtelfinale qualifizierte Bayern München gegen den FC Barcelona keine Geschenke. Durch das 0:3 (0:2) müssen die Katalanen nun in der Europa League ran, weil sich parallel Benfica Lissabon durch ein 2:0 (2:0) gegen Dynamo Kiew noch auf Platz zwei an Barca vorbeischob.

Weitere Tickets für die K.o.-Runde löste der französische Meister OSC Lille in der Gruppe G durch ein 3:1 (1:0) gegen den VfL Wolfsburg, der als Tabellenletzter ausschied. Als Zweiter der Staffel zog RB Salzburg nach einem Treffer von Noah Okafor (50.) mit einem 1:0 (0:0) gegen den FC Sevilla zum ersten Mal in der Klubgeschichte ins Achtelfinale der Königsklasse ein.

Der zweite Achtelfinalteilnehmer in der Gruppe F in der Begegnung zwischen Atalanta Bergamo und dem FC Villarreal wird hingegen erst am Donnerstag gesucht. Die Partie wurde am Mittwoch wegen starken Schneefalls abgesagt und soll nun am Donnerstag um 19.00 Uhr nachgeholt werden.

ANZEIGE

Teammanager Ralf Rangnick kam bei seinem Champions-League-Debüt mit Manchester United unterdessen zu einem 1:1 (1:1) gegen Young Boys Bern mit Trainer David Wagner. Die Red Devils standen bereits vor der Partie als Gruppensieger fest.

Seine Tore waren nicht genug: Timo Werner
Seine Tore waren nicht genug: Timo Werner Bild: AFP
Quelle: jaeh./sid
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE