Fußball in Spanien

FC Barcelona nach verrücktem Spiel im Finale

03.03.2021
, 23:49
Turbulenter Abend im internationalen Fußball: Barcelona ringt Sevilla nieder. Manchester United patzt wieder im Titelrennen. Auch Milan lässt Punkte liegen. Und Niko Kovac leidet in der Nachspielzeit.

Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen und Rekordsieger FC Barcelona haben mit Glück das Finale des spanischen Fußball-Pokals erreicht. Die Katalanen gewannen das dramatische Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Sevilla mit 3:0 (2:0, 1:0) nach Verlängerung und kamen weiter, dabei waren sie eigentlich schon so gut wie ausgeschieden.

Wissen war nie wertvoller

Vertrauen Sie auf unsere fundierte Corona-Berichterstattung und sichern Sie sich mit F+ 30 Tage freien Zugriff auf FAZ.NET.

JETZT F+ KOSTENLOS SICHERN

Verteidiger Gerard Pique sorgte auf den letzter Drücker (90.+4) mit dem 2:0 für die zusätzlichen 30 Minuten, Martin Braithwaite (95.) traf zum Endstand. Im Hinspiel hatte Barca Anfang Februar mit 0:2 den Kürzeren gezogen. Wie vor vier Tagen beim 2:0-Sieg im Ligaduell in Sevilla brachte der frühere Dortmunder Ousmane Dembele Barcelona in Führung (12.). Ter Stegen hielt einen ziemlich schwach geschossenen Elfmeter gegen Lucas Ocampos (73.) fest.

Nach der Gelb-Roten Karte für Gästespieler Fernando (90.+2) sorgte Pique per Kopf für die Verlängerung. Bei den Gästen flog auch noch Luuk de Jong mit Rot vom Platz (103.). Nach dem Erfolg über Borussia Dortmunds Champions-League-Achtelfinalgegner hat Barcelona die Chance auf seinen 31. Pokalsieg. Im zweiten Halbfinale stehen sich Athletic Bilbao und UD Levante gegenüber. Das Hinspiel endete 1:1, die Entscheidung fällt am Donnerstag in Levante.

Monaco kassiert Tor in Nachspielzeit

Der englische Rekordmeister Manchester United kann seine Titelhoffnungen nach dem nächsten Patzer derweil langsam, aber sicher begraben. Die Red Devils kamen bei Crystal Palace wie schon am Sonntag bei Thomas Tuchels FC Chelsea nicht über ein 0:0 hinaus. Der Rückstand auf den souveränen Tabellenführer und Lokalrivalen Manchester City beträgt elf Spieltage vor Abschluss der Premier League schon 14 Punkte. Die Citizens hatten am Dienstag den 21. Pflichtspielsieg nacheinander bejubelt. Die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola siegte gegen die Wolverhampton Wanderers 4:1 (1:0).

In Frankreich verpasste Paris Saint-Germain die Tabellenführung in der Ligue 1. Die Mannschaft von Trainer Mauricio Pochettino gewann am Mittwochabend zwar bei Girondins Bordeaux mit 1:0 (1:0). Den einzigen Treffer der Partie erzielte Pablo Sarabia in der 20. Minute. Es war der achte Sieg der Pariser, die sich zu Weihnachten vom deutschen Trainer Thomas Tuchel getrennt hatten, in den vergangenen zehn Spielen. In der Tabelle bleibt OSC Lille (62) aber an der Spitze dank zweiter später Treffer von Jonathan Davis zum 2:0 (0:0)-Sieg daheim gegen Olympique Marseille.

Die erste Niederlage nach zwölf Spielen mit zehn Siegen kassierte AS Monaco mit dem ehemaligen Bundesliga-Trainer Niko Kovac. Auswärts gegen den abstiegsbedrohten Club Racing Straßburg verlor die Mannschaft aus dem Fürstentum mit 0:1 (0:0). Auch hier fiel das Tor spät durch Frederic Guilbert in der ersten Minute der Nachspielzeit. Monaco verpasste es damit, als Tabellenvierter mit 55 Zählern nach Punkten bis auf zwei Zähler an PSG heranzukommen.

Nationalspieler Robin Gosens erzielte in Italien sein neuntes Saisontor für Atalanta Bergamo und hielt mit dem Klub in der Serie A Kurs auf die Champions League. Beim 5:1 (1:1) gegen das Schlusslicht FC Crotone gelang Gosens die frühe Führung (12.). Atalanta zog am punktgleichen Titelverteidiger Juventus Turin (beide 49) vorbei und ist neuer Dritter.

Der AC Mailand (53) erlitt im Titelrennen den nächsten Rückschlag. Im Heimspiel gegen Udinese Calcio rettete sich der Tabellenzweite dank eines Elfmetertreffers von Franck Kessie in der Nachspielzeit (90.+7) zu einem 1:1 (0:0). Der Rückstand zum Lokalrivalen Inter (56), der noch ein Spiel in der Hinterhand hat, beträgt drei Punkte. Für Udine traf Rodrigo Becao (68.). Milan punktete zum ersten Mal seit dem 4:0 gegen Crotone am 7. Februar. Zuletzt hatte es drei Niederlagen nacheinander gegeben.

Quelle: tora./dpa/sid
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot