Duell mit Fünftligaklub

DFB-Pokalspiel des FC Bayern abgesagt

03.08.2021
, 17:37
Muss umplanen: Münchens Trainer Julian Nagelsmann
Gegen den Bremer SV hätte der deutsche Fußball-Rekordmeister an diesem Freitag seine Auftaktpartie im DFB-Pokal bestreiten sollen. Dazu wird es jedoch nicht kommen. Auch beim BVB gibt es Corona-Sorgen.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat nach dem positiven Coronafall beim Oberligaverein Bremer SV das für diesen Freitag (20.45 Uhr) vorgesehene DFB-Pokalspiel gegen Rekordcupsieger Bayern München abgesetzt.

„Hintergrund sind die behördlich angeordneten Quarantänemaßnahmen für den Bremer SV“, teilte der DFB an diesem Dienstag mit.

Auch Auslosung verschoben

Darüber hinaus muss auch die Auslosung der zweiten Hauptrunde aufgrund der Zuordnung beider Vereine in verschiedene Lostöpfe verschoben werden. Über die Neuansetzung der Partie wird der Verband in Abstimmung mit beiden Vereinen schnellstmöglich entscheiden.

Ein Spieler der Mannschaft aus der fünften Liga war positiv auf das Coronavirus getestet worden, das Training der Hanseaten am Montagabend musste daraufhin abgesagt werden. Am frühen Dienstagmorgen absolvierte die gesamte Mannschaft einen PCR-Test. Anschließend kam es zur folgenschweren Entscheidung des DFB.

Sorgen auch beim BVB

Ein verspäteter Saisonstart droht nun offenbar auch Bayerns Konkurrent Borussia Dortmund nach dem zweiten positiven Corona-Test binnen weniger Stunden. Um das Risiko vor weiteren Ansteckungen zu minimieren, wurde das für Dienstagnachmittag angesetzte öffentliche Training kurzfristig abgesagt. Ob der neuerliche Corona-Fall Auswirkungen auf das erste Pflichtspiel im DFB-Pokal am Samstag (20.45 Uhr) beim Drittligisten Wehen Wiesbaden hat, bleibt vorerst offen.

„Wir stehen im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt. Ein Training in der angedachten Form ist vor dem Hintergrund des tagesaktuellen Geschehens leider nicht mehr möglich. Wir haben die eigenen Vorsichtsmaßnahmen noch einmal verschärft“, teilte der BVB am Dienstag mit. Neben Thomas Meunier muss sich auch dessen Teamkollege Julian Brandt in häusliche Isolation begeben. Sowohl der belgische EM-Teilnehmer als auch der 35-malige deutsche Nationalspieler waren nach den freien Tagen im Anschluss an das Trainingslager von Bad Ragaz positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Eine gute Wahl

Sichern Sie sich F+ 3 Monate lang für 1 Euro je Woche und lesen Sie alle Artikel auf FAZ.NET.

JETZT F+ LESEN

Außenverteidiger Meunier hatte vor seinem Einstieg in die Vorbereitung Mitte vergangener Woche zwei Tests und vor dem Rückflug aus der Schweiz Richtung Dortmund einen weiteren Test absolviert, die allesamt negativ ausgefallen waren. „Nach den freien Tagen fiel der Test vor dem Einstieg in die Trainingswoche nun positiv aus“, hieß es in der BVB-Mitteilung.

Neben Meunier und Brandt muss der BVB in Wiesbaden wohl auch auf Mats Hummels, Raphael Guerreiro und Emre Can verzichten. Alle drei Profis haben seit ihrer Rückkehr aus ihrem EM-Sonderurlaub noch nicht mit dem Team trainiert. Anders als Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou, der nach seiner Knieoperation noch mindestens zwei Monate fehlt, wird das Trio nach ersten Prognosen jedoch nicht lange ausfallen. „Alles im Plan“, antwortete Hummels den „Ruhr Nachrichten“ auf die Frage nach dem Stand seiner Reha, die aufgrund einer Patellasehnenblessur seit Tagen anhält.

Quelle: jaeh./dpa/sid
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot