<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Eurogoals: FAZ.NET mit DAZN

Sonne für Klopp – Gala mit Guardiola

Von Tobias Rabe
 - 08:08

Selten traf der geflügelte Fußball-Begriff der „englischen Wochen“ so zu wie in der nächsten Zeit. In der Champions League bekamen die drei deutschen Klubs jeweils englische Gegner zugelost: Borussia Dortmund bekommt es mit den Tottenham Hotspur zu tun, Schalke 04 mit Manchester City und der FC Bayern trifft im Knaller auf den FC Liverpool. Das langgezogene Achtelfinale mit Partien über vier Wochen sorgt für jede Menge Fußball unter der Woche – „englischen Wochen“ mit Spielen im Drei-Tages-Rhythmus, wie es nicht nur in Deutschland genannt wird.

Kurios ist, dass im Land, das der Terminhatz seinen Namen gab, dieser Begriff gar nicht genutzt wird, auch wenn dort permanent in kurzen Abständen gespielt wird. Noch kurioser ist, dass ausgerechnet Bayern-Gegner Liverpool vor dem Hinspiel am 19. Februar eineinhalb Wochen ohne Spiel sein wird. Nach dem Aus in den englischen Pokal-Wettbewerben hat die Mannschaft von Jürgen Klopp eine ungewöhnlich lange Pause. Der deutsche Trainer nutzt die Chance, um in die Sonne zu fliegen. Nicht alleine, sondern mit der gesamten Belegschaft. Spanien ist das Ziel.

Es ist selbstredend anzunehmen, dass die Spieler unter klimatisch angenehmeren Bedingungen als auf der Insel nicht auf der faulen Haut liegen werden. Vielmehr möchte Klopp, der anders als die Klubs der Bundesliga keine Winterpause hatte, ein kleines Trainingslager einstreuen. Der Ortswechsel soll seine Mannschaft auf andere Gedanken bringen, um bereit zu sein für die Bayern. In der Liga gelang den „Reds“ ein lockerer 3:0-Sieg über AFC Bournemouth. Sadio Mané, Georginio Wijnaldum und Mohamed Salah, den Klopp danach ganz besonders lobte, trafen.

An der Spitze der Liga steht, mit einem Spiel mehr, aber punktgleich mit Liverpool, Manchester City. Die Elf von Pep Guardiola beeindruckte im Topspiel und nahm den FC Chelsea mit 6:0 auseinander. Auch Ilkay Gündogan traf. Herausragend bei Schalkes Gegner war aber Sergio Agüero mit drei Toren.

Der FC Arsenal kämpft um die Rückkehr in die Champions League. Beim Tabellenletzten Huddersfield Town vom neuen deutschen Trainer Daniel Siewert hatten die „Gunners“ beim 2:1 aber Mühe. Alex Iwobi und Alexandre Lacazette trafen. Mesut Özil fehlte mal wieder komplett im Kader von Arsenal.

So einen Interimstrainer möchte wohl jeder Verein finden. Nach dem Aus für José Mourinho kam Ole Gunnar Solskjaer. Manchester United ist noch immer ohne Niederlage unter dem Norweger. Beim FC Fulham gab es dank des Doppelpacks von Paul Pogba und dem Tor von Anthony Martial ein 3:0.

Vor dem Hinspiel am Mittwoch im Champions-League-Achtelfinale gegen Borussia Dortmund zeigte sich Tottenham Hotspur auch ohne Harry Kane und Dele Alli in Form. Davison Sanchez, Christian Eriksen und Heung-min Son machten das Fehlen der Stars beim 3:1-Sieg über Leicester City wett.

In der spanischen Primera División stehen nach langer Zeit die Schwergewichte wieder auf den ersten Plätzen. Real Madrid setzte sich im Stadtderby bei Atlético Madrid 3:1 durch und schob sich auf Rang zwei vor. Casemiro, Sergio Ramos und Gareth Bale trafen, Antoine Griezmanns Tor reichte nicht.

Und der Rückstand von Real Madrid auf den Erzrivalen beträgt nun nur noch sechs Punkte. Denn der FC Barcelona kam bei Athletic Bilbao nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Vorne trafen die Katalanen nicht, hinten rettete ein starker Marc-André ter Stegen immerhin den einen Punkt.

In der italienischen Serie A ist Juventus Turin nach dem Pokal-Aus und einem Remis in der Liga nun wieder in der Erfolgsspur. Bei Sassuolo Calcio gewann der Spitzenreiter souverän. Neben Cristiano Ronaldo trafen auch die beiden deutschen Nationalspieler Sami Khedira und Emre Can beim 3:0.

Verfolger SSC Neapel liegt nun schon elf Punkte hinter Juventus. Beim 0:0 bei Mittelklasse-Klub AC Florenz konnte sich der Sturm der Mannschaft von Carlo Ancelotti nicht durchsetzen. Marek Hamsik, dessen Transfer nach China zuletzt erst geplatzt schien, fehlte; er soll nun doch noch wechseln.

In der französischen Ligue 1 machte Paris St. Germain einen weiteren Schritt Richtung Meistertitel mit dem 1:0 über Girondins Bordeaux. Edinson Cavani traf per Elfmeter, verletzte sich aber und fällt wie Thomas Meunier und Neymar in der Champions League bei Manchester United aus.

Im Tabellenkeller sammelte AS Monaco einen Punkt im Kampf gegen den Abstieg. Der Meister von 2017, der sich nach katastrophaler Hinrunde im Winter verstärkte, verspielte aber einen Sieg bei Montpellier HSC in letzter Minute. Für Monaco trafen vorher Gelson Martins und Radamel Falcao.

Quelle: FAZ.NET
Tobias Rabe
Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenJürgen KloppFC LiverpoolBorussia-DortmundTottenham HotspurSchalke 04Manchester CitySpanienChampions League