Eurogoals: FAZ.NET mit DAZN

Klopp im Glück – Enttäuschung für Götze

Von Tobias Rabe
01.03.2021
, 08:12
Liverpool siegt mal wieder. Manchester City gelingt enorme Serie. Barcelona beeindruckt. Juve schwächelt. Paris holt auf. Eindhoven verpasst Sieg im Topspiel. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

Die Erinnerung an das letzte Aufeinandertreffen ist gut bei Thomas Tuchel. Als er noch Trainer bei Paris Saint-Germain war, besiegte er mit seiner Mannschaft den FC Liverpool und Jürgen Klopp mit 2:1 in der Gruppenphase der Champions League. Das war im November 2018. Nun, rund zwei Jahre später, stehen sich die beiden deutschen Trainer wieder gegenüber, erstmals in der englischen Premier League, wenn am nächsten Donnerstag Klopps Liverpooler den FC Chelsea empfangen, bei dem Tuchel seit Ende Januar auf der Bank sitzt und immer noch ohne Niederlage ist in mittlerweile neun Spielen.

Erstaunlich ist, wie schnell Tuchel bei den „Blues“ für den Aufschwung gesorgt hat, nachdem er die Klublegende Frank Lampard ablöste, der einst auf dem Rasen deutlich mehr glänzte als dann auf dem Trainerposten. Nur zwei Gegentore kassierte Chelsea bislang unter Tuchel, gegen Manchester United gab es im Topspiel um die Plätze in der Champions League keinen Treffer des Gegners. Allerdings auch keinen eigenen, so dass das 0:0 am Ende alle ein wenig unglücklich zurückließ. Tuchel freute sich dennoch über die starke Defensivleistung: „Wir haben stark verteidigt. Das war außerordentlich“, sagte er.

Der FC Liverpool und Klopp liegen vor dem Duell am Donnerstag (21.15 Uhr bei Sky) nur einen Punkt hinter Chelsea, das Fünfter ist. Der Kampf um die Teilnahme an der Königsklasse ist eng in England. Und Klopp hat, auch wenn ihn derzeit einige Sorgen plagen, doch eher positive Gefühle, wenn er an die Spiele gegen Tuchel denkt. In neun von vierzehn Partien waren er und seine Teams Sieger, was aber auch daran lag, dass Klopp mit Dortmund gegen Tuchel und Mainz oft Favorit war und diesen Vorteil nutzte. Nun werden die Karten neu gemischt. Rot gegen Blau, Klopp gegen Tuchel – Runde fünfzehn.

Nach Wochen mit Niederlagen und Verletzten ging für Liverpool beim Letzten Sheffield United wenig schief. Vielmehr waren Klopp und Co. im Glück: Ein Eigentor von Ozan Kabak zählte nicht, am Ende stand ein 2:0-Sieg. Curtis Jones brachte Liverpool in Führung, ein Eigentor sorgte dann für den Endstand.

In anderen Sphären schwebt derzeit Manchester City. Der 2:1-Sieg über West Ham United war schon der 20. Erfolg in Serie für das Team von Trainer Pep Guardiola. Der Vorsprung an der Spitze beträgt auf Stadtrivale United schon zwölf Punkte. Die Abwehrspieler Ruben Dias und John Stones trafen.

Auch Überraschungself Leicester City kann dem Tempo von Manchester City nicht folgen. Die „Foxes“ unterlagen im eigenen Stadion dem FC Arsenal trotz früher Führung. David Luiz, Alexandre Lacazette und Pepé drehten die Partie für die „Gunners“, die aber weiter im Mittelfeld der Tabelle festsitzen.

In der spanischen La Liga ist Atlético Madrid wieder auf Erfolgskurs. Nach einer Schwächephase holte die Elf von Diego Simeone im schweren Auswärtsspiel beim FC Villarreal drei Punkte und festigte den ersten Platz. Ein Eigentor wies den Weg, Joao Felix legte mit seinem Tor zum 2:0-Endstand nach.

Real Madrid spielt gegen Real Sociedad San Sebastian erst an diesem Montag (21.00 Uhr bei DAZN). Das nutzte der FC Barcelona mit einem 2:0 beim FC Sevilla und beeindruckte im Topspiel. Die beiden Spitzen schlugen zu: Ousmane Dembele traf zur Führung, Lionel Messi packte noch ein Tor drauf.

In der italienischen Serie A hat Tabellenführer Inter Mailand alles im Griff. Im Heimspiel gegen CFC Genua gab es ein souveränes 3:0 für die Mannschaft von Trainer Antonio Conte. Romelu Lukaku traf schon in der ersten Minute. Matteo Darmian und Alexis Sanchez legten für Internazionale nach.

Der AC Mailand, zuletzt Verlierer im Stadtderby, hielt allerdings mit einem Sieg im Topspiel Anschluss. Bei der AS Roma gewann Milan mit 2:1. Franck Kessie traf kurz vor der Pause per Elfmeter, dann fiel der Ausgleich. Für den vollen Erfolg sorgte schließlich der frühere Frankfurter Ante Rebic.

Dauermeister Juventus Turin, das zum zehnten Mal in Serie den Titel holen möchte, schwächelt. Bei Hellas Verona gab es nur ein 1:1 für die Elf von Andrea Pirlo. Cristiano Ronaldo brachte die „Alte Dame“ in Führung, Juventus kassierte aber noch den Ausgleich und liegt zehn Punkte hinter Inter.

Besser machte es das mit Juve punktgleiche Atalanta Bergamo. Bei Sampdoria Genua gab es ein 2:0 im fremden Stadion. Den zweiten Treffer für die Mannschaft von Gianpiero Gasperini erzielte der deutsche Nationalspieler Robin Gosens. Der Kampf um die Champions League bleibt sehr spannend.

Für den Champions-League-Gegner des FC Bayern lief es auch in der Liga alles andere als gut. Nach dem 1:4 im Achtelfinal-Hinspiel gegen die Münchner kassierte Lazio Rom beim FC Bologna ein 0:2. Ciro Immobile verschoss einen Elfmeter, danach erzielte der Gegner zwei Tore gegen den Siebten.

In der französischen Ligue 1 bleibt es äußerst spannend an der Spitze. Paris Saint-Germain machte ein wenig Boden gut. Beim Tabellenletzten Dijon FCO gab es ein klares 4:0. Moise Kean, zwei Mal Kylian Mbappé und Danilo Pereira trafen für den Klub aus der Hauptstadt, der jetzt Zweiter ist.

Das liegt auch daran, dass sowohl der Spitzenreiter Lille OSC beim 1:1 im Heimspiel gegen Racing Straßburg als auch der jetzige Tabellendritte Olympique Lyon beim 1:1 bei Olympique Marseille nicht gewannen. Die Mannschaften trennen aber nur drei Punkte, der Kampf um den Titel bleibt also offen.

Nur einen Punkt hinter Lyon liegt als Vierter die AS Monaco. Zwar verschoss Wissam Ben Yedder beim 2:0-Heimsieg über Stade Brest zunächst einen Elfmeter, dann aber waren Stevan Jovetic und der Deutsche Kevin Volland doch noch erfolgreich für die Mannschaft von Trainer Niko Kovac.

In der niederländischen Eredivisie war die PSV Eindhoven mit Mario Götze kurz davor, den Rückstand auf den Ersten Ajax Amsterdam auf drei Punkte zu verkürzen. Eran Zahavi erzielte ein Freistoßtor, aber Dusan Tadic glich für Ajax mit einem verwandelten Elfmeter in der Nachspielzeit doch aus.

In der portugiesischen Primeira Liga ist Sporting Lissabon auf dem Weg zum Meistertitel. Im Topspiel beim FC Porto gab es ein torloses Remis. Das reichte, um die Position zu festigen. Porto liegt schon zehn Punkte zurück, Sporting Braga auch neun, Stadtrivale Benfica Lissabon sogar schon 16 Zähler.

Quelle: FAZ.NET
Autorenporträt / Rabe, Tobias
Tobias Rabe
Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot