Verletzung des Fußballstars

Neymar fällt für mehrere Wochen aus

29.11.2021
, 08:49
Mit schmerzverzerrtem Gesicht wird Neymar vom Platz gebracht.
Eigentlich sollte das Debüt von Sergio Ramos im Vordergrund stehen. Doch die Verletzung von Neymar trübt die Laune. Unter Tränen muss er vom Platz, später geht er an Krücken.
ANZEIGE

Eine Verletzung von Neymar hat das erfolgreiche Debüt von Sergio Ramos für Paris St. Germain überschattet. Der Brasilianer knickte beim 3:1 (1:1) bei der AS St. Etienne bei einem Foul von hinten mit dem linken Fuß um. Er krümmte sich am Boden und schrie vor Schmerzen. Der 29-Jährige musste unter Tränen vom Platz getragen werden, das Stadion verließ er später auf Krücken. Später teilte sein Klub mit: Neymar habe sich den Knöchel verstaucht und sich dabei auch an den Bändern verletzt. Er werde für sechs bis acht Wochen ausfallen.

F.A.Z. Newsletter Sport

Mo. – Fr. um 16.00 Uhr; Sa. – So. um 18.00 Uhr

ANMELDEN

„Leider gehören diese Rückschläge zum Leben eines Sportlers“, schrieb Neymar bei Instagram und versprach: „Ich werde besser und stärker zurückkommen.“ Der große Pele wünschte gute Genesung und schrieb: „Du wirst diese Herausforderung meistern.“

ANZEIGE

Paris geriet durch einen Treffer von Denis Bouanga (25.) in Rückstand. Marquinhos (45.+2/90.) und Angel Di Maria (79.) drehten die Partie, Weltstar Lionel Messi bereitete alle drei Treffer vor. St. Etienne spielte nach einem Platzverweis gegen den früheren Gladbacher Timothee Kolodziejczak (45.) in Unterzahl.

Der 35 Jahre alte Ramos, der im Sommer von Real Madrid zum Ligue-1-Tabellenführer gewechselt war, stand in der Startelf. Der Innenverteidiger war wochenlang mit einer Wadenverletzung ausgefallen. „Er ist seit zwei Wochen im Kader und braucht jetzt Spiele, um sich an die neue Liga zu gewöhnen“, sagte PSG-Trainer Mauricio Pochettino.

Vinicius Junior trifft für Real Madrid

Real Madrid baute derweil dank eines 2:1 (1:1) gegen Verfolger FC Sevilla seine Tabellenführung in der spanischen Primera Division. Der brasilianische Stürmer Vinicius Junior sorgte mit einem vehementen Schrägschuss nach 87 Minuten für die Entscheidung zugunsten der Königlichen, die nun mit 33 Zählern vor dem Stadtrivalen Atletico (29) die Tabelle anführen. Sevilla rutschte von Rang zwei auf Platz vier (28 Punkte) ab.

ANZEIGE

Im Topspiel des 15. Spieltag der spanischen Eliteliga hatte das Team des früheren deutschen Nationalspielers Toni Kroos die Gästeführung von Rafael Mir Vicente (12. Minute) durch Karim Benzema nach 32 Minuten ausgeglichen. Es war der elfte Saisontreffer des Franzosen, der damit die Torjägerliste in Spanien anführt.

Zuvor hatte sich Atletico Madrid mit einem 4:1-Auswärtssieg beim FC Cadiz durchgesetzt. Dabei traf der frühere Hertha-Profi Matheus Cunha, der in der 70. Minute eingewechselt wurde, zum Endstand in der 90. Minute. Zuvor hatten Thomas Lemar (56.), Antoine Griezmann (70.) und Angel Correa (76.) für die Madrilenen getroffen.

Spitzenreiter SSC Neapel nutzte in Italien die Steilvorlage des AC Mailand und baute seinen Vorsprung in der italienischen Serie A aus. Neapel besiegte Lazio Rom nur wenige Stunden nach der überraschenden Milan-Niederlage gegen US Sassuolo Calcio (1:3) mit 4:0 (3:0) und hat nun drei Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger. Piotr Zielinski (7.), Dries Mertens (10., 29.) und Fabian Ruiz (85.) erzielten die Treffer in Neapel für die Gastgeber.

ANZEIGE

Milan bleibt trotz der zweiten Niederlage in Folge mit 32 Punkten Tabellenzweiter. Alessio Romagnoli (21.) brachte das Team um Zlatan Ibrahimovic zwar in Führung, doch Gianluca Scamacca (24.) gelang der schnelle Ausgleich. Simon Kjaer (33.) unterlief vor der Pause ein Eigentor, Domenico Berardi (66.) machte für die Gäste alles klar. Romagnoli sah zudem noch die Rote Karte (77.).

Wissen war nie wertvoller

Lesen Sie jetzt F+ 30 Tage kostenlos und erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel auf FAZ.NET.

JETZT F+ LESEN

Inter Mailand (31) schob sich bereits am Samstagabend durch ein 2:0 (1:0) bei Aufsteiger FC Venedig bis auf einen Punkt an den Stadtrivalen heran. Der ehemalige Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu (34.) und Lautaro Martinez (90.+7/Handelfmeter) trafen für den Titelverteidiger.

Juventus Turin (21) hat derweil den nächsten Rückschlag kassiert. Vier Tage nach der Niederlage in der Champions League bei Titelverteidiger FC Chelsea (0:4) unterlag der italienischen Rekordmeister Atalanta Bergamo mit 0:1 (0:1). Nach der fünften Saisonpleite im 14. Spiel liegt die Alte Dame weiter außerhalb der Europacupplätze.

Quelle: jaeh./dpa/sid
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE