FAZ plus ArtikelBerliner Pokalfinale

Wir gegen Die

Von Michael Horeni
22.05.2022
, 19:55
Glänzende Aussichten: Im dritten Anlauf kann RB Leipzig seinen Fans zum ersten Mal den Pokal präsentieren – ein Erfolg, der auch eine Leerstelle in der deutschen Fußballlandschaft füllt.
Moralisierung, Abgrenzung und für manchen sogar „Hass“: Nach dem Leipziger Pokal-Triumph gegen Freiburg sind die Gräben im deutschen Fußball noch ein bisschen tiefer.
ANZEIGE

Mitternacht war schon vorbei. Und auch die rituelle Bierduschen-Abkühlung zur Feier des Tages durch seine Spieler hatte Domenico Tedesco auf der Pressekonferenz schon hinter sich. Alles schien gesagt. Nach einem großen Pokalkampf, einem der größten der vergangenen Jahre. Nach dem ersten Titel für RB Leipzig, dem ersten Titel für Tedesco, in einem nervenaufreibenden Elfmeterschießen.

DFB-Pokal

Aber da war trotzdem noch was. Etwas, das raus musste. Tedesco wurde ernst. Es ging um Ressentiments und Weltanschauungen im Fußball. Und um Hass, der daraus entstehen kann. Mit durchnässtem Pullover und bierfeuchten Haaren saß Tedesco auf dem Podium und beschrieb, wie er die Szene aus der 57. Spielminute in seiner Coaching Zone erlebte, als Marcel Halstenberg beim Stand von 1:0 für Freiburg die Rote Karte sah. Und das Endspiel für Leipzig verloren schien. Als Rasenballsport Leipzig am Boden lag. Das „Konstrukt“ Leipzig.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Michael Horeni - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Michael Horeni
Fußballkorrespondent Europa in Berlin.
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Fahrradhelm
Fahrradhelme im Test
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
Spanischkurs
Lernen Sie Spanisch
ANZEIGE