FAZ plus ArtikelWechsel in die Türkei

Mesut Özil und eine perfekte Inszenierung

Von Rainer Hermann
20.01.2021
, 07:12
„Willkommen in deiner Heimat!“: Der Wechsel von Mesut Özil zu Fenerbahce Istanbul schlägt in der Türkei hohe Wellen und schafft es sogar bis in die hohe Politik. Die Erwartungen an den früheren deutschen Nationalspieler sind groß.

Die Türkei überschlägt sich mit Superlativen. Die populäre Fußballzeitung „Fanatik“ hebt Mesut Özil noch über den rumänischen Spielmacher Gheorghe Hagi, der als einer der besten Spieler in der Geschichte des türkischen Fußballs verehrt wird. Überschwänglich als einen der größten Stars, die der Weltfußball gesehen habe, feiert Fenerbahces Sportdirektor Emre Belözoglu, der viele Jahre lang für Spitzenmannschaften in Italien, Großbritannien und Spanien gespielt hat, den Neuzugang. Und der frühere BVB-Profi Erdal Keser, ein begehrter Fußballkommentator in der Türkei, freut sich über Özils Wechsel von Arsenal zu Fenerbahce als einen der größten Transfers des türkischen Fußballs.

Die Erwartungen an Özil sind groß. Das zeigte bereits sein gut inszenierter Flug von London nach Istanbul. Ali Koc, der Vorsitzende von Fenerbahce, war mit seinem Privatjet nach London geflogen. Dort holte der Chef der Koc Holding Özil, seine Frau Amine und das zehn Monate alte Töchterchen Eda ab. Eigentlich hatte die türkische Regierung wegen der Mutationen des Coronavirus den Flugverkehr zwischen den beiden Ländern eingestellt.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Hermann, Rainer
Rainer Hermann
Redakteur in der Politik.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot