Trotz unklarem Impfstatus

Djokovic als Teilnehmer der Australian Open gemeldet

08.12.2021
, 12:15
Chance zur Titelverteidigung? Novak Djokovic steht auf der Meldeliste für die Australian Open.
Tennis-Star Novak Djokovic schweigt sich zu seinem Impfstatus beharrlich aus. Trotzdem steht er auf der Meldeliste für die Australian Open, wo nur Geimpfte teilnehmen dürfen. Das sorgt für Spekulationen.
ANZEIGE

Die Organisatoren der Australian Open haben den Weltranglistenersten Novak Djokovic trotz seines Schweigens zum eigenen Impfstatus als Teilnehmer des Grand-Slam-Turniers in Melbourne bestätigt. Der Serbe stehe neben der Tennis-Weltranglistenersten Ashley Barty „an der Spitze der herausragenden Spielerfelder“, hieß es am Mittwoch in einer Mitteilung des Veranstalters. Die Australian Open starten am 17. Januar.

ANZEIGE

Die Meldung überrascht insofern, als dass Djokovic sich in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder als Impfskeptiker hervorgetan hatte. Zudem hatte er sich wiederholt über den öffentlichen Druck, sich impfen zu lassen, beschwert. Hinter Medienberichterstattung, die ihn für diese Haltung kritisierte, witterte er zuletzt „Propaganda (...), die den Eliten oder einer bestimmten Gruppe von Menschen passt.“

In australischen Medien wird spekuliert, dass Djokovic nun eine Ausnahmegenehmigung beantragen könnte, um beim ersten Grand Slam des neuen Jahres starten und seinen Titel verteidigen zu können. Denn nur vollständig geimpfte Spieler dürfen am Turnier teilnehmen, Djokovic lässt aber unter dem Hinweis auf die Privatsphäre offen, ob dies auch bei ihm der Fall ist. Der Weltranglistenerste ist in jedem Fall genesen von einer Corona-Erkrankung im vergangenen Jahr.

Wissen war nie wertvoller

Lesen Sie jetzt F+ 30 Tage kostenlos und erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel auf FAZ.NET.

JETZT F+ LESEN

Tennis Australia hatte zuvor bestätigt, dass jeder Sportler die strengen Anforderungen der Gesundheitsbehörden erfüllen muss. „Dazu gehört ein zertifizierter Impfnachweis oder eine gültige medizinische Ausnahmegenehmigung, die von den australischen Gesundheitsbehörden genehmigt wurde“, teilte der Dachverband laut lokale Medien mit.

ANZEIGE

Der stellvertretende Premierminister James Merlino sagte, es gebe nur eine begrenzte Anzahl von Gründen für eine Ausnahmegenehmigung. „Jeder freut sich auf die Australian Open und von jedem, der teilnehmen wird – Zuschauer, Spieler, Offizielle, Mitarbeiter – wird erwartet, dass er vollständig geimpft ist. Das sind die Regeln. Medizinische Ausnahmen sind genau das – es ist kein Schlupfloch für privilegierte Tennisspieler“, sagte Merlino laut ABC. „Es ist eine medizinische Ausnahme unter außergewöhnlichen Umständen, wenn man eine akute Erkrankung hat."

Zuvor hatten am Dienstag die Organisatoren des ATP Cups mitgeteilt, dass Djokovic im serbischen Team für den Mannschaftswettbewerb vom 1. bis 9. Januar in Sydney steht. Das würde auch eine Teilnahme des 34-Jährigen bei den Australien Open wahrscheinlich machen.

ANZEIGE

Anders als Djokovic fehlt auf der Meldeliste für das Grand-Slam-Turnier in Melbourne Serena Williams. Die Amerikanerin hat noch immer mit den Folgen einer Oberschenkelverletzung zu kämpfen, die sie in Wimbledon zur Aufgabe gezwungen hatte. „Obwohl diese Entscheidung nie leicht zu treffen ist, bin ich nicht da, wo ich körperlich sein muss, um an Wettkämpfen teilzunehmen“, teilte die 40-Jährige mit.

Quelle: pc./dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE