<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelBasketballer über Rassismus

„Einfach nur Sport machen und die Schnauze halten?“

Von Michael Reinsch
 - 13:19

Vor dem Spiel gegen Israel in Leipzig trugen alle Nationalspieler T-Shirts mit der Aufschrift „#WirSindMcehr“. Sie hatten ein Video gedreht, in dem die Mannschaft sich, aus Anlass der Ausschreitungen in Chemnitz, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus stellte. Was ist daraus geworden?

Inzwischen sind die Reaktionen abgeflaut. Im Netz gab es ein paar Hass-Kommentare. Aber es macht mich stolz, dass der Zuspruch ganz deutlich überwiegt. Ich bin ehrlich gesagt froh, dass kein zusätzliches Engagement daraus erwachsen ist. Ich habe genug mit Basketball und der Familie zu tun; die Saison ist in vollem Gang. Wir wollten aktuell Stellung nehmen. Wir haben kein Programm im Hinterkopf. Ich kann mir aber gut vorstellen mich in Zukunft weiter zu engagieren.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Michael Reinsch
Korrespondent für Sport in Berlin.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenRassismusAfDDeutschlandNürnbergWeihnachtenBayernNBABayreuth