Basketball-Bundesliga

Bamberg ist neuer Tabellenführer

17.10.2021
, 21:39
Freude bei den Bambergern nach dem Heimsieg gegen Heidelberg.
Auch der bisherige Tabellenführer aus Heidelberg vermag die Bamberger nicht zu stoppen. Nach der Niederlage in der Euroleague gewinnt Alba gegen Oldenburg und sichert sich damit den zweiten Sieg.
ANZEIGE

Brose Bamberg bleibt weiterhin ungeschlagen in der Bundesligasaison. Im Spitzenspiel gegen den bisherigen Tabellenführer MLP Academics Heidelberg gewannen die Bamberger am Sonntag mit 72:68 (45:35). Der Aufsteiger aus Baden-Württemberg, der bis kurz vor dem Ende die Chance auf eine Verlängerung wahrte, kassierte dagegen seine erste Niederlage. Bester Werfer der Partie war Heidelbergs Shy Ely mit 19 Punkten.

ANZEIGE

Meister Alba Berlin hat sich in der Liga mit einem deutlichen 92:74 (38:43) bei den EWE Baskets Oldenburg zurückgemeldet. Dank eines starken dritten Viertels (28:11) zog der Hauptstadtklub nach der Pause problemlos davon und hielt die Niedersachsen auf Distanz. Während es bei Alba nach dem zweiten Saisonerfolg eine positive Tendenz gibt, ist beim Playoff-Anwärter aus Oldenburg (1:3) der Fehlstart perfekt.

Bester Werfer bei den Gästen war Oscar da Silva mit 21 Punkten. Auch Louis Olinde (18 Zähler) konnte überzeugen und konstatierte nach der Partie bei MagentaSport: „Jeder Sieg tut gut und wir haben auch gesehen, dass wir gegen einen schwereren Gegner bestehen können. Wir haben am Ende eine Führung herausgespielt und dann immer weitergespielt und nicht aufgehört. Wir haben 40 Minuten konstant gespielt und dann souverän gewonnen.“ Oldenburgs Trainer Mladen Drijencic hingegen ist nach dem Fehlstart mit nur einem Sieg alarmiert: „Wir müssen schauen, dass wir schnell aus dem Loch rauskommen.“

Ein Erfolgserlebnis gelang dem FC Bayern München. Beim 71:64 (28:27) nach Verlängerung gegen die Jobstairs Gießen 46ers traf das Team von Trainer Andrea Trinchieri zwar häufig die falschen Entscheidungen, doch am Ende übernahm Ognjen Jaramaz Verantwortung. Nach vier Niederlagen in der Euroleague stehen jetzt immerhin zwei Erfolge nach drei Partien in der BBL zu Buche. In der Verlängerung gingen den Gästen die Kräfte aus. Jener Jaramaz sagt nach der Partie bei MagentaSport: „Wir stehen zusammen, wenn wir ein paar schwere Spiele verlieren. Wir haben eine gute Chemie und das ist das Wichtigste.“

Beim 93:71-Sieg der Ulmer in Crailsheim schickte Ulms Trainer Jaka Lakovic den ehemaligen NBA-Spieler Felicio kurz vor der Halbzeit nach einem technischen Foul in die Kabine, ließ ihn dann jedoch später wieder spielen. „Er hat seinen Fehler eingesehen und sich beim Team entschuldigt“, so Lakovic über die etwas kuriose Rückholaktion. Außerdem erkämpften sich die Hamburg Towers ein 77:70 (40:35) gegen medi Bayreuth. Die Hausherren hatten die Partie über weite Strecken im Griff, ehe die Oberfranken sich fingen. Aber die Towers nahmen rechtzeitig ihren Rhythmus wieder auf.

ANZEIGE
Quelle: vate./dpa/sid
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE