Hempels Coup bei Darts-EM

„Das ist ein unglaubliches Gefühl“

15.10.2021
, 11:55
Florian Hempel überrascht mit seinem ersten Aufritt bei einer Europameisterschaft im Darts.
Der deutsche Neuling Florian Hempel besiegt bei der Darts-EM den früheren Weltmeister Peter Wright. Nach dem Coup kann es der frühere Handball-Torwart kaum fassen. Nun ist die WM-Teilnahme möglich.
ANZEIGE

Nach einem kurzen Moment des Jubels wirkte Florian Hempel so, als wolle er direkt bei dem ehemaligen Weltmeister Peter Wright um Entschuldigung bitten. Der deutsche Neuling im Darts gewinnt tatsächlich gegen den routinierten Weltklassespieler und Paradiesvogel aus Schottland? Das wirkte im ersten Moment total surreal. „Das war die größte Leistung in meiner Karriere bisher. Und es wird mir ganz viel Selbstvertrauen geben“, sagte der 31-Jährige nach dem 6:3-Coup in der ersten Runde der Europameisterschaft von Salzburg.

F.A.Z. Newsletter Sport

Mo. – Fr. um 16.00 Uhr; Sa. – So. um 18.00 Uhr

ANMELDEN

Titelverteidiger „Snakebite“ Wright gratulierte dem früheren Handball-Torwart am Donnerstag voller Anerkennung. Auf der großen Bühne vor internationalen TV-Kameras hatte der gebürtige Dessauer, der jetzt in Köln lebt, bis dato noch keine großen Erfahrungen gemacht. „Ich bin extrem glücklich. Er ist die Nummer zwei der Welt und ihn geschlagen zu haben, ist ein unglaubliches Gefühl.“ Hempel spielte von Beginn an stark, führte schnell mit 4:1 und ließ sich von dem auch für seine bunten Klamotten und Frisuren berühmten Wright nicht verunsichern.

ANZEIGE

Am Samstagabend geht es für Hempel weiter, dann trifft er auf Österreichs Lokalmatador Mensur Suljovic. „Ich werde weiter versuchen, meine besten Darts zu spielen“, kommentierte Hempel. Das Preisgeld von 10.000 Pfund (knapp 12.000 Euro) hilft dem Deutschen auch finanziell weiter. Im Dezember könnte er bei der WM im Alexandra Palace in London debütieren.

Fehlender großer Triumph

Auch Gabriel Clemens steigt nun in das Turnier ein. Der 38 Jahre alte Saarländer grämt sich nicht zu sehr ob verpasster Chancen, sondern ist mit der Entwicklung seiner Sportart zufrieden. „Ich glaube, wir haben schon eine große öffentliche Wahrnehmung. Darts wird in Deutschland immer populärer“, sagte der „German Giant“ der Deutschen Presse-Agentur vor den offenen Meisterschaften in Salzburg, die für ihn mit einem Duell mit Australiens Damon Heta beginnen.

ANZEIGE

Clemens räumt zwar ein, dass der große deutsche Triumph noch fehle. „Aber der kann ja noch kommen – von mir oder einem anderen Deutschen.“ 2018 war Hopp ins EM-Halbfinale eingezogen und dort auf dramatische Art und Weise gescheitert. Seither hat mehr und mehr Clemens aufgetrumpft und sich – an Hopp vorbei – unter die besten 25 der Welt gespielt.

Seine Entwicklung läuft beständig, ganz große Sprünge macht er bisher aber nicht. „Ich hatte als Ziel, mich in den Top 32 zu etablieren. Das ist mir gelungen“, sagte Clemens, dessen Highlight im Vorjahr ein WM-Sieg über den damaligen Titelverteidiger Wright war. Große Sprüche hörte man aber auch danach nicht. Der Sieg über Wright ist nun kein Alleinstellungsmerkmal im deutschen Darts mehr.

ANZEIGE
Quelle: vate./dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE