Eishockeyliga NHL

Seider hat das Zeug zum Star

Von Bernd Schwickerath
14.10.2021
, 19:58
Hat alles im Blick: Moritz Seider
Der junge deutsche Eishockey-Verteidiger Moritz Seider gibt bei den Detroit Red Wings sein Debüt in der NHL. Er soll dem Klub zu neuem Glanz verhelfen. Dabei wurde Seider zunächst kritisch gesehen.

Nicht mal zweieinhalb Jahre ist es her, als Steve Yzerman Missmut bei den Detroit Red Wings erzeugte. Der Manager des elfmaligen Meisters aus der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL hatte beim Draft 2019 Moritz Seider an Nummer sechs gezogen. Ein „Schock“, kommentierte „The Hockey News“, Yzerman war in Erklärungsnot. Wie könne er eine derart frühe Wahl bei der alljährlichen Talenteziehung für einen deutschen Verteidiger verschwenden, der bislang ausschließlich in der Heimat gespielt habe? Gerade im Hinblick auf die zahlreichen Hochbegabten aus Kanada, Russland oder Schweden, die zur Auswahl standen. Doch der Manager blieb gelassen: Wartet ab, entgegnete er, dieser deutsche Verteidiger wird mal ein ganz Großer.

An diesem Donnerstagabend (Ortszeit, 1.30 Uhr MESZ in der Nacht auf Freitag), wenn die Detroit Red Wings gegen den Meister Tampa Bay Lightning in die neue NHL-Saison starten, gibt Moritz Seider endlich sein Debüt in der stärksten Eishockeyliga der Welt. Und es gibt niemanden mehr, der daran etwas zu meckern hätte. Im Gegenteil: Das Fachpublikum in den Vereinigten Staaten und Kanada hätte sich das schon früher gewünscht, ist es sich doch sicher, dass Seider das Zeug zum Star hat. Dass der 20-Jährige einer werden könnte, der über Jahre die Abwehr der Red Wings zusammenhält und den böse abgestürzten Altmeister zu neuem Glanz führt.

Dass er das kann, ist auch für Seider keine Frage. „Mir geht es darum, Spiele zu gewinnen. Dem bin ich ein ganzes Stück näher gekommen“, sagte er dem Fachmagazin Eishockey News. Dem großen und schweren, aber gleichzeitig beweglichen und spielstarken Verteidiger ist bisher alles gelungen, was er sich vorgenommen hat.

Dann kam Corona

Schon mit 16 Jahren gab er sein Debüt in der Deutschen Eishockey Liga (DEL), ein Jahr später wurde er als Stammspieler Meister mit den Adlern Mannheim und als Neuling des Jahres in der DEL geehrt. Danach spielte er in der Slowakei seine erste WM und überzeugte auch international. Im gleichen Sommer sicherten sich die Red Wings seine Rechte, parkten ihn zunächst aber noch in ihrer zweiten Mannschaft. Auch dort war Seider so gut, dass er schon 2020 sein NHL-Debüt geben sollte. Doch dann kam Corona.

Die alte Saison wurde unterbrochen, die neue verschoben. Seider ging in die starke schwedische Liga und erreichte mit Rögle BK das Finale. Ausgezeichnet wurde er als Verteidiger des Jahres. Außerdem kam er mit der deutschen Nationalmannschaft bei der anschließenden WM in Lettland auch noch ins Halbfinale und wurde abermals geehrt: diesmal als bester Verteidiger des Turniers. Danach machte er sich nach Detroit auf, schoss jüngst in einem Testspiel sein erstes Tor. Nun soll er zeigen, dass er das auch in der NHL kann. Zweifel hat keiner mehr: Steve Yzerman wird längst für seine visionäre Auswahl beim Draft 2019 gefeiert.

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot