Franziska Liebhardt

„Wieder und wieder Glück“

Von Anno Hecker
24.04.2020
, 09:18
Vorsichtig optimistisch: Franziska Liebhardt (im Bild 2017)
Ihre Geschichte ist bewegend. Franziska Liebhardt ist nun nach einer Lungentransplantation vorsichtig optimistisch. Die Paralympics-Siegerin hatte fast acht Monate warten müssen.
ANZEIGE

Die Paralympics-Siegerin Franziska Liebhardt hat ihre zweite Lungentransplantation überstanden: „Soweit man das nach noch nicht einmal vierzehn Tagen nach so einer großen Operation sagen kann, geht es mir sehr gut. Ich bin vorsichtig optimistisch, dass ich wieder in mein früheres, aktives Leben zurückkehren kann“, schrieb die 38 Jahre alte Liebhardt, unter anderem Vorstandsmitglied im Verein Sportler für Organspende, am Donnerstag auf Nachfrage.

ANZEIGE

Liebhardt hatte fast acht Monate auf die Transplantation warten müssen. „Als mich die Medizinische Hochschule Hannover nachts anrief, um mir mitzuteilen, dass es ein Organangebot gibt, fiel mir beim Umziehen für die Reise ein Marienkäfer aus dem Hosenbein. Ehrlich, da wusste ich irgendwie, alles wird gut. Man wagt es nicht zu hoffen, dass man wieder und wieder so viel Glück hat.“ Die Rehabilitation soll drei bis vier Wochen dauern.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Hecker, Anno
Anno Hecker
Verantwortlicher Redakteur für Sport.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE