Start der European Tour

Der Optimismus kehrt zurück im Golf

Von Wolfgang Scheffler
05.06.2021
, 10:36
Matthias Schmid wurde vom Bundestrainer schon als derzeit bester deutscher Golfer gelobt.
Im Profigolf sind wieder Fans gestattet. In Winsen ist die Zahl zum Start der European Tour auf 2000 begrenzt. Martin Kaymer freut sich. Viele Augen werden sich aber auch auf Matthias Schmid richten.

An diesem Samstag startet die European Tour neu: Bei der Porsche European Open in Winsen an der Luhe dürfen erstmals seit 19 Monaten wieder Fans ein Profigolfturnier dieser Turnierserie verfolgen. Die Zuschauerzahl ist auf dem Nord Course des Green Eagle Golf Courses zwar auf maximal 2000 begrenzt, doch auch das ist für den besten deutschen Golfer Martin Kaymer ein Anlass, voller Optimismus auf dieses mit 1,5 Millionen Euro dotierte Turnier zu blicken.

Wissen war nie wertvoller

Sichern Sie sich mit F+ 30 Tage lang kostenfreien Zugriff zu allen Artikeln auf FAZ.NET.

JETZT F+ LESEN

„Ich freue mich sehr auf die Atmosphäre. Darauf mussten die Fans lange verzichten. Und wir Golfer auch“, sagte der 36 Jahre alte Rheinländer. Aber dennoch hinterlässt die Corona-Pandemie auch bei diesem Turnier ihre Spuren. Damit Profis aus dem Vereinigten Königreich die Quarantäne nach der Einreise einhalten konnten, wird das Turnier nicht wie geplant von Donnerstag bis Sonntag, sondern von Samstag bis Montag ausgetragen. Statt der üblichen vier Runden wird das Turnier auf drei Runden verkürzt.

Im Feld, das von dem Mexikaner Abraham Ancer (17. der Weltrangliste) und dem englischen Titelverteidiger Paul Casey (21) angeführt wird, stehen zwar 18 Deutsche, 14 Profis und vier Amateure, aber fast alle kommen ohne großen Rückenwind in dieses Heimspiel. Der ehemalige Weltranglistenerste Kaymer, der nur noch auf Rang 95 geführt wird, verpasste bei seinen letzten beiden Auftritten, bei der PGA Championship auf Kiawah Island und beim British Masters in The Belfry, den Cut. Der zweitbeste Deutsche, der Düsseldorfer Maximillian Kieffer (194.), musste gar bei seinen letzten drei Turnierteilnahmen vorzeitig abreisen.

Schmid wechselt ins Profilager

So richten sich auf dem extrem langen (7161 Meter), mit 15 Wasserhindernissen an den 18 Löchern offiziell schwersten Platz in Deutschland viele Augen auf den Amateur Matthias Schmid. Der 23 Jahre alte Oberpfälzer aus Maxhütte-Haidhof wurde schon im vergangenen Jahr vom Bundestrainer Ulrich Eckhardt als der beste deutsche Golfer gelobt. Er verteidigte im Vorjahr nicht nur seinen Titel als Amateur-Europameister, er bewies auch am vergangenen Wochenende, dass er mit Profis mithalten kann.

Schmid gewann in Dallas eines der zwölf „Final Qualifyings“ für die US Open und ist damit auch für dieses Major qualifiziert, das vom 17. bis 20. Juni auf dem South Course von Torrey Pines in San Diego stattfindet. Danach wird er bei der BMW International Open in Eichenried antreten (24. bis 27. Juni). Auch bei der British Open (15. bis 18. Juli) in Sandwich (England) ist der 1,93 Meter große Schmid als Amateur-Europameister zum zweiten Mal dabei. Es wird sein letzter Auftritt als Amateur sein, danach wechselt er ins Profilager.

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot