<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Handball-Nationalteam

Die große Chance für die Jugend

Von Frank Heike
 - 12:39

Handballspiele in Israel und gegen Kosovo: Wer wollte es Bundestrainer Christian Prokop da verübeln, dass er seine Spitzenkräfte nach einer langen Saison pausieren lässt. Andere als Steffen Weinhold, Patrick Wiencek und Uwe Gensheimer sind also gefragt, wenn es an diesem Mittwoch (18.45 Uhr ) in Tel Aviv und am Sonntag in Nürnberg darum geht, die EM-Qualifikationsgruppe A ungeschlagen zu beenden. Durch die Siege gegen Polen im April ist die erste DHB-Auswahl schon länger für die Europameisterschaft im Januar 2020 in Norwegen, Schweden und Österreich teilnahmeberechtigt.

Am Dienstag flogen nur noch 13 Akteure samt Trainerstab nach Israel, denn außer Tobias Reichmann hatten sich auch Finn Lemke und Niclas Pieczkowski verletzt abgemeldet. Eine Reihe junger Profis rückt auf. Unter ihnen zwei, denen nicht nur Prokop eine zentrale Rolle im deutschen Handball zutraut: Sebastian Heymann und Johannes Golla. „Die beiden können sich in der Nationalmannschaft beweisen“, sagt Axel Kromer, der DHB-Vorstand Sport, „sie haben tolle Perspektiven, was sie in ihren Vereinen Woche für Woche unter Beweis stellen.“

Auf der zuletzt immer mal wieder problematischen Position im linken Rückraum gilt der Göppinger Heymann schon länger als große Nachwuchshoffnung. Der 21 Jahre alte Rechtshänder gab im März gegen die Schweiz sein Debüt in der Nationalmannschaft. Mit 198 Zentimetern Körperlänge und einer Menge Kraft wirkt er wie die Idealbesetzung für „leichte Tore“. Auch im zentralen Abwehrblock kann sich Prokop ihn vorstellen. Gerade wurde Heymann bei den Göppingern zum „Spieler der Saison“ gewählt – obwohl seine Tore nicht genügten, um Frischauf in den Europapokal zu führen.

Als deutscher Meister reist Johannes Golla von der SG Flensburg-Handewitt zum DHB-Team. Am Montag noch auf dem Südermarkt in Flensburg gefeiert, am Dienstag schon auf dem Frankfurter Flughafen: So kann es gehen im Handball. Doch Golla genießt die Gegenwart. Der Wechsel von Melsungen zur SG hat sich gelohnt; Golla hat viel gespielt und Abwehrarbeit vom Flensburger Kapitän Tobias Karlsson gelernt. In Prokops Team stehen Patrick Wiencek, Hendrik Pekeler und Jannik Kohlbacher in der Hierarchie vor ihm. Doch alle drei durften schon in den Urlaub gehen, so dass Golla viele Einsatzminuten im DHB-Dress wird sammeln können.

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenDHBIsraelChristian ProkopPatrick WiencekSteffen WeinholdUwe GensheimerEuropameisterschaftTobias Reichmann