FAZ plus ArtikelTriathlet Patrick Lange

„Das wäre kein Leben für mich“

Von Michael Eder
02.07.2022
, 11:44
„Die Radstärke eröffnet ein vielseitiges taktisches Portfolio“, sagt Patrick Lange.
Hawaii-Champion Patrick Lange spricht im Interview über das Trainingsregime der norwegischen Ironman-Aufsteiger, seine Verletzung, seine neue Stärke auf dem Rad und sein Triathlon-Comeback in Roth.
ANZEIGE

Herr Lange, nach einem Radsturz haben Sie die Ironman-WM in Utah Anfang Mai wegen einer Schulter­verletzung verpasst. Ihr Comeback geben Sie an diesem Sonntag beim Langdistanz-Klassiker in Roth. Wie ist es Ihnen in den vergangenen ­Monaten ergangen, physisch und ­psychisch?

Jeder Zeitpunkt für eine solche Verletzung ist natürlich ein blöder Zeitpunkt. Aber so kurz vor der WM war das für mich besonders bitter. Ich habe mich davon aber nicht groß aus der Bahn werfen lassen. Die ersten Tage waren hart, aber ich war nie in einem wirklichen Tief. Wegen der Schürfwunden an der Schulter konnte ich nicht direkt operiert werden, wir mussten zwei Wochen auf den Termin bei Dr. Braunstein in München warten. Wenige Tage nach der OP konnte ich meinen Arm bereits wieder bewegen und hatte weniger Schmerzen als erwartet. Dementsprechend ging es mit der Stimmung und Motivation steil aufwärts.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Fahrradhelm
Fahrradhelme im Test
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
Spanischkurs
Lernen Sie Spanisch
Sportwagen
Finden Sie Ihren Sportwagen
Ergometer
Ergometer im Test
ANZEIGE