FAZ plus ArtikelÖffnung der Vereine gefordert

„Kinder müssen Sport treiben dürfen“

Von Michael Reinsch
28.02.2021
, 19:53
Der Sprecher von „Teamsport Deutschland“, Handball-Präsident Michelmann, fordert die Öffnung der Vereine, um die Chance auf eine körperliche, intellektuelle und soziale Entwicklung zu erhalten.

Volker Bouffier, der Ministerpräsident von Hessen, macht Schlagzeilen mit seinem Satz, dass die Menschen die „Schnauze voll“ hätten von den Corona-Einschränkungen. Ist das im Sport genauso?

Jedenfalls sind die Sehnen bis kurz vor dem Zerreißen gespannt. Der Sport findet, bis auf den Profibereich, auf vielen Ebenen überhaupt nicht mehr statt. Im Teamsport . . .

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Das ist „Teamsport Deutschland“

Sprachrohr für 38.000 Vereine Zusammenhalt und Gemeinsamkeit – dafür steht Mannschaftssport. Um sich für dessen gesellschaftliche Bedeutung, identitätsstiftende Funktion und wirtschaftliche wie politische Interessen einzusetzen, haben die fünf größten Verbände – Basketball, Eishockey, Fußball, Handball und Volleyball – sich vor vier Jahren zu Teamsport Deutschland zusammengetan. Die Lobby-Organisation steht für knapp 8,5 Millionen Mitglieder in 38 000 Vereinen mit rund 150 000 Mannschaften, das ist etwa ein Drittel der Mitglieder des Deutschen Olympischen Sportbundes, sowie für starke professionelle Ligen. Ihr Sprecher Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes, ist Oberbürgermeister von Aschersleben.

Quelle: F.A.Z.
Michael Reinsch - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Michael Reinsch
Korrespondent für Sport in Berlin.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot