Sieg bei Diamond League

Mihambos bester Sprung in die Freiluft-Saison

21.05.2022
, 18:00
Weit, weit, weiter: „Ich bin zufrieden mit dem Einstieg“, sagt Mihambo.
Mit einem Satz über sieben Meter sichert sich Malaika Mihambo den Erfolg bei der Diamond League in Birmingham. Beim Werfermeeting in Halle gelingt Nico Kappel ein Weltrekord.
ANZEIGE

Olympiasiegerin Malaika Mihambo ist verheißungsvoll in das Welt- und Europameisterschaftsjahr gestartet. Die 28 Jahre alte Weitspringerin von der LG Kurpfalz siegte am Samstag beim Diamond-League-Meeting in Birmingham mit 7,09 Meter im vierten Versuch. Im letzten Versuch blieb sie mit 7,06 Metern abermals über der Sieben-Meter-Marke.

Besser ist Mihambo in den vergangenen Jahren nicht in eine Freiluftsaison gestartet. Vor ihrem WM-Sieg 2019 in Doha/Katar hatte sie die Saison mit 6,81 Meter begonnen, vor den Olympischen Spielen 2021 in Tokio war sie 6,68 Meter weit gekommen.

ANZEIGE

„Ich bin zufrieden mit dem Einstieg“, sagte Mihambo. „Und ich bin froh, dass es wieder so weit geht.“ Bei den Tokio-Spielen hatte die dreimalige „Sportlerin des Jahres“ mit 7,00 Metern Gold geholt. Den WM-Titel hatte sie sich sich mit 7,30 Metern gesichert. Ihre großen Saisonziele sind die WM vom 15. bis 24. Juli in Eugene und die Heim-EM vom 15. bis 21. August in München.

Hanna Klein knackt WM-Norm

Beide Titelkämpfe sind auch das Ziel von Langstreckenläuferin Hanna Klein, die für eine weitere herausragende Leistung im Alexander Stadium sorgte. Über 5000 Meter wurde die 29-jährige Tübingerin in persönlicher Bestzeit von 14:51,71 Minuten Fünfte. Damit knackte sie schon die WM-Norm. „Ich kann es gar nicht glauben. Voll cool“, sagte Klein.

Es ist die drittbeste Zeit einer deutschen Läuferin über diese Distanz. Nur Konstanze Klosterhalfen (14:26,76 Minuten) und Irina Mikitenko (14:42,03) liefen zuvor schneller. Erst im Endspurt zogen die äthiopischen Läuferinnen davon. Siegerin wurde Dawit Seyaum in 14:47,55 Minuten. Auf Platz neun landete Sara Benfares aus Rehlingen in 15:25,74 Minuten. Über 800 Meter wurde die Münchnerin Christina Hering in 2:00,82 Minuten gute Sechste.

ANZEIGE

Weltrekord für Kappel

Beim Werfermeeting in Halle haben Kristin Pudenz und Niko Kappel für die herausragenden Leistungen gesorgt. Die Diskuswerferin vom SC Potsdam schleuderte die Scheibe auf 66,11 Meter und verwies Lokalmatadorin Shanice Craft (63,28) und die Neubrandenburgerin Claudine Vita (61,43) auf die weiteren Plätze. Pudenz knackte damit die WM-Norm. Craft und Vita erfüllten das Soll für den Start bei der EM in München.

Kugelstoßerin Sara Gambetta (Halle/Saale) hat ebenfalls die WM-Norm (18,50 Meter) erfüllt, kam mit ihrer Weite von 18,62 Meter als Vierte jedoch nicht auf das Podest. Chase Ealey (USA) siegte mit 19,76 Metern vor Auriol Dongmo (Portugal/19,09) und der Schwedin Fanny Roos (18,72). Christin Hussong (Zweibrücken) siegte im Speerwerfen, verpasste aber mit 62,33 Meter die Vorgaben für die beiden Großereignisse in diesem Jahr.

ANZEIGE

Paralympicssieger Niko Kappel sorgte für den zweiten Glanzpunkt bei diesem Meeting. Der Stuttgarter verbesserte den Weltrekord im Kugelstoßen in der Klasse F41 um 63 Zentimeter auf 14,94 Meter.

Quelle: ad./dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Fahrradhelm
Fahrradhelme im Test
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
Spanischkurs
Lernen Sie Spanisch
ANZEIGE