FAZ plus ArtikelOlympia in der Pandemie

Nordkoreas Absage ist ein Schlag für Tokio

Von Patrick Welter, Tokio
06.04.2021
, 18:15
Die Absage Nordkoreas für die Olympischen Spiele lenkt den Blick auf die Risiken der Großveranstaltung inmitten der Pandemie – und auf das geringe Interesse Pjöngjangs am innerkoreanischen Dialog.

Die Olympischen Spiele in Tokio haben ihre erste Absage wegen Covid-19. Nordkorea verzichtet auf die Teilnahme mit Verweis auf die Infektionsrisiken. Nordkoreas Olympisches Komitee habe bei seiner Sitzung am 25. März beschlossen, an den 32. Olympischen Spielen nicht teilzunehmen, um die Sportler vor der globalen Gesundheitskrise zu schützen, hieß es am Dienstag auf einer Internetseite des nordkoreanischen Sportministeriums.

Für Gastgeber Japan ist die Entscheidung ein Schlag, weil sie die Risiken deutlich macht, mitten in der Pandemie ein Sportfest mit Zehntausenden Teilnehmern und Gästen stattfinden zu lassen. Die Organisatoren der Sommerspiele erklärten in Tokio, man habe bislang offiziell weder von Nordkorea noch von einem anderen Nationalen Olympischen Komitee (NOK) den Wunsch gehört, nicht teilnehmen zu wollen.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Welter, Patrick
Patrick Welter
Korrespondent für Wirtschaft und Politik in Japan mit Sitz in Tokio.
FacebookTwitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot