FAZ plus ArtikelTurnstar Kohei Uchimura

Das bittere Ende einer großartigen Karriere

Von Sandra Schmidt
25.07.2021
, 21:58
Der schmale Körper auf der Matte, der Blick konsterniert: Kohei Uchimura
Fünf Jahre Training für dreißig Sekunden: Kohei Uchimura, der vielleicht beste Turner der Geschichte, verlässt die olympische Bühne mit einem Sturz vom Reck. Er hätte Besseres verdient.

Es dauerte nur dreißig Sekunden. Kohei Uchimura bekam nach einem Stalder-Umschwung mit anderthalb Drehungen die Stange nicht zu fassen. Der schmale Körper auf der Matte, der Blick konsterniert. Uchimura ließ sich abermals ans Gerät heben, turnte seine Übung ohne Makel zu Ende und ging dann sehr langsam vom Podium. Fünf Jahre Training für dreißig Sekunden. Das bittere Ende einer der großartigsten Turnkarrieren überhaupt. Es schmerzte beim Zusehen.

Uchimura hat Mehrkampf-Silber bei den Olympischen Spielen in Peking 2008 gewonnen, wurde Mehrkampf-Weltmeister 2009 und weitere fünfmal in Folge, dazu Mehrkampf-Olympiasieger 2012 und 2016. Nach dem Podiumstraining in Tokio sagte der 32-Jährige: „Bei den vergangenen drei Olympischen Spielen, war ich nie zu hundert Prozent mit meiner Leistung zufrieden. Dieses Mal werde ich alles dafür tun, die beste Übung zu zeigen, die ich je geturnt habe.“ Was bei seiner Erfolgsbilanz kokett klingen mag, war es nicht.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

: Aktion

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot