Walijewa-Trainerin Tutberidse

„Bewertung des geschätzten Herrn Bach macht mich ratlos“

19.02.2022
, 08:34
Die Trainerin der russischen Eiskunstläuferin Kamila Walijewa, Eteri Tutberidse, während der Olympischen Winterspiele in Peking
Nach dem überraschenden vierten Platz der positiv auf Doping getesteten Eiskunstläuferin Walijewa kritisiert IOC-Präsident Bach die russische „Entourage“ scharf. Walijewas Trainerin Tutberidse kann das nicht verstehen.
ANZEIGE

Die Trainerin der russischen Eiskunstläuferin Kamila Walijewa hat verwundert auf die Kritik von IOC-Chef Thomas Bach an ihrem Verhalten bei den Olympischen Winterspielen in Peking reagiert. „Die Bewertung unserer Arbeit durch den geschätzten Herrn Bach macht mich noch immer ratlos“, kommentierte Eteri Tutberidse bei Instagram. Die 47-Jährige unterstützte in dem sozialen Netzwerk einen offenen Brief des russischen Trainers Alexander Schulin an Bach.

Darin äußerte sich Schulin „überrascht“ von der Reaktion des IOC-Präsidenten. Tutberidse habe seit 2014 sechs Medaillengewinnerinnen bei Olympia und vier Olympiasiegerinnen trainiert. „Sie weiß wahrscheinlich, wie und was sie ihren Schülerinnen nach ihren Auftritten sagen muss“, schrieb Schulin.

ANZEIGE

Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees hatte sein Mitgefühl für Walijewa nach deren bitterem Olympia-Finale mit Platz vier geäußert und das Umfeld mit Trainerin Tutberidse kritisiert. „Als ich gesehen habe, wie sie von ihrem Umfeld empfangen wurde, mit etwas, was mir wie eine enorme Kälte vorkam - mir lief es kalt über den Rücken, zu sehen, was da geschah“, hatte Bach gesagt. „Statt sie zu trösten, statt ihr zu helfen, nachdem was geschehen war, konnte man spüren, wie eiskalt die Atmosphäre war. Solch eine Distanz zu erleben, wenn man sich nur die Körpersprache dieser Person angeschaut hat, hat sich das nur noch in der Vorstellung verschlimmert.“ Diese Äußerungen Bachs stießen in Moskau auf Unverständnis.

Nach dem Doping-Wirbel und einer Führung aus dem Kurzprogramm hatte Gold-Favoritin Walijewa am Donnerstagabend mehrere Fehler in ihrer Kür gemacht und war Vierte geworden. Von Trainerin Tutberidse erhielt die 15-Jährige keinen Trost, sondern harsche und verstörende Worte. „Warum hast du alles so aus den Händen gegeben?“, wollte Tutberidse nach dem Wettkampf von Walijewa wissen. „Warum hast du aufgehört zu kämpfen? Erklär mir das! Nach dem Axel hast du es aus den Händen gegeben.“ Die 15-Jährige war am Freitag unter Applaus nach Moskau zurückgekehrt.

ANZEIGE
Quelle: shüs./dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Fahrradhelm
Fahrradhelme im Test
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
Spanischkurs
Lernen Sie Spanisch
Sportwagen
Finden Sie Ihren Sportwagen
Ergometer
Ergometer im Test
ANZEIGE