Olympia ohne Zuschauer

Nur geladene Gäste in Peking

Von Christoph Becker
17.01.2022
, 18:50
Olympia im Zeichen der Angst: Geisterspiele in Beijing 2022
Sichtbarkeit der Bildbeschreibung wechseln
Wegen der Corona-Lage werden für die Olympischen Spiele auch keine Eintrittskarten an chinesische Zuschauer verkauft. Schon lange war klar, dass ausländische Zuschauer nicht zugelassen sind.
ANZEIGE

Für die am 4. Februar beginnenden Olympischen Winterspiele in Peking werden auch keine Eintrittskarten an chinesische Zuschauer verkauft. Das teilte das Organisationskomitee auf der Website der Spiele mit. „Angesichts der ernsten und komplizierten Situation der Covid-19-Pandemie, und um die Sicherheit aller Teilnehmer und Zuschauer zu gewährleisten, wurde entschieden, dass Eintrittskarten nicht mehr verkauft werden, sondern Teil eines angepassten Programms werden, durch das Gruppen von Zuschauern eingeladen werden, um während der Spiele vor Ort präsent zu sein.“

Das Internationale Olympische Komitee teilte auf Anfrage mit, es begrüße, dass eingeladene Zuschauer bei den Wettkämpfen anwesend sein werden. „Wir respektieren die abschließende Zuschauerstrategie im Interesse sicherer Spiele für alle“, schrieb die Presseabteilung der Organisation am Montagabend.

ANZEIGE

Die Gastgeber hatten bereits Ende September entschieden, dass keine ausländischen Zuschauer während der Spiele zugelassen werden. Nähere Angaben, wer zu den eingeladenen Zuschauergruppen gehören wird, machten die Organisatoren nicht, an die das IOC in dieser Frage verwies. Die Teilnehmer der am 20. Februar endenden Winterspiele und der Paralympics, die vom 4. bis 13. März stattfinden sollen, werden von der chinesischen Öffentlichkeit strikt ferngehalten und sollen sich innerhalb sogenannter closed loops (deutsch: geschlossene Schleifen) nur von ihrer Unterbringung zu den Olympiastätten und retour und nur im für die Spiele aufgesetzten Shuttle-Verkehr bewegen können. Vollständig geimpfte Sportler müssen zur Einreise zwei negative PCR-Testergebnisse vor Abflug im Heimatland vorweisen und werden in Peking jeden Tag durch PCR-Tests auf Covid-19 untersucht. Ungeimpfte Sportler müssen eine 21 Tage währende Quarantäne in Peking durchlaufen.

Am Wochenende hatten die Behörden in der Gastgeberstadt öffentlich gemacht, dass die Omikron-Variante des Coronavirus die chinesische Hauptstadt erreicht hat. Bislang ist von einem positiven Fall in Peking die Rede, von dem die Behörden behaupten, er sei auf kontaminierte Post aus Kanada zurückzuführen. Die Postfracht, zitiert die englischsprachige „Global Times“, sei am 7. Januar in Kanada versendet worden und habe Peking am 11. Januar erreicht, nach dem sie durch die Vereinigten Staaten und weiter via Hongkong transportiert worden war.

Bereits für die auf den Sommer 2021 verschobenen Sommerspiele in Tokio waren keine Eintrittskarten in den Verkauf gegangen; einzig im 120 Kilometer von der japanischen Hauptstadt entfernten Izu Velodrom konnten japanische Zuschauer den Wettkämpfen der Bahnradfahrern zuschauen.

ANZEIGE
Quelle: FAZ.NET
Autorenporträt / Becker, Christoph
Christoph Becker
Sportredakteur.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
AllesBeste
Testberichte & Kaufberatung
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
Spanischkurs
Lernen Sie Spanisch
ANZEIGE