FAZ plus ArtikelOlympia in Peking

Eine Reise in Chinas Propaganda-Welt

Von Christoph Becker und Christopher Meltzer, Peking
20.02.2022
, 09:27
Olympische Erlebnisse im Zwielicht: Was bei diesen Spielen passiert und was nicht, entscheidet die Macht.
Chinas Seite entwirft bei Olympia eine goldene Vision von einem phantastischen Ereignis. Doch wenn Frau Yan und Herr Zhao erzählen, prallen zwei Wirklichkeiten aufeinander.
ANZEIGE

Auf der Titelseite des „Olympian“, einem Extrablatt der englischsprachigen Tageszeitung „China Daily“ für diese Olympischen Spiele, steht am 2. Februar: „Golden Vision: How President Xi’s leadership is delivering ‚fantastic, extraordinary, and excellent‘ Winter Games.“ So ist das in der chinesischen Diktatur: Die Staatsmedien verkünden wegen der Führung des Staats- und Parteichefs Xi Jinping „phantastische, außerordentliche und exzellente“ Winterspiele – und zwar zwei Tage bevor diese Winterspiele überhaupt eröffnet werden.

Olympische Winterspiele 2022

Jetzt, zwei Wochen später, sind die Olympischen Spiele in Peking fast vorbei. Auf den Titelseiten des „Olympian“ konnte man Tag für Tag Athletinnen und Athleten in Aktion sehen. Das sind die Bilder und Geschichten, die die chinesischen Organisatoren und das Internationale Olympische Komitee (IOC) in China und in der Welt verbreiten.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Becker, Christoph
Christoph Becker
Sportredakteur.
Twitter
Autorenporträt / Meltzer, Christopher
Christopher Meltzer
Sportkorrespondent in München.
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Fahrradhelm
Fahrradhelme im Test
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
Spanischkurs
Lernen Sie Spanisch
ANZEIGE