Zweite Bundesliga

Campo vor dem Debüt bei Darmstadt 98

Von Alex Westhoff
26.02.2021
, 13:59
Nach diversen unglücklichen Misserfolgen schweben die „Lilien“ weiter in Abstiegsgefahr. Vor dem Spiel gegen Karlsruhe gibt es Personalsorgen. Daher könnte ein Neuzugang seinen ersten Einsatz haben.

Die „Lilien“ haben Übung darin, sich mit letztlich unglücklich zustande gekommenen Misserfolgen abzufinden. Sich wieder zu straffen und das nächste Zweitligaspiel in Angriff zu nehmen, um die seit Monaten latente Abstiegsgefahr zu bannen. Lässt man die Negativserie mit vier Niederlagen in Serie zu Jahresbeginn beiseite, kann man den Darmstädtern Stehaufmännchen-Qualitäten bescheinigen.

2. Bundesliga

Über die gesamte Saison gesehen, die von Pech, Pannen und aus der Hand gegebenen Partien gesäumt ist und die Führungsspieler Tobias Kempe als „schwierig und anstrengend“ bezeichnet, gab es nur zwei Mal zwei Niederlagen in Serie. Die Südhessen sind also wehrhaft. Niederlagen wie die auf St. Pauli (2:3) am vergangenen Wochenende hätten an anderen Standorten aber wohl mehr innerbetriebliche Verwerfungen angerichtet, als am Böllenfalltor bisher augenscheinlich geworden ist. „Nicht lange damit aufhalten“, lautet das Credo von Trainer Markus Anfang.

Im Heimspiel gegen den Karlsruher SC an diesem Freitagabend (18.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur 2. Bundesliga und bei Sky) wollen die „Lilien“ vorankommen bei ihrem Ziel, eine bessere Rückrunde zu spielen, als es die Hinserie gewesen ist. Aus den ersten fünf Saisonpartien holten sie sechs Punkte, gegen dieselben Gegner sind es im zweiten Vergleich nun sieben Zähler geworden.

Einsatz von Stammspielern fraglich

Im Hinspiel in Karlsruhe erwischten die Darmstädter einen ihrer raren Glückstage mit einem 4:3-Erfolg in letzter Minute. Damals im November waren die Badener ein Abstiegskandidat und der SVD ihnen fünf Punkte voraus, nun im Februar sind sie nach einer starken Serie im oberen Tabellendrittel verankert und den „Lilien“ elf Zähler voraus.

Fraglich ist der Einsatz der angeschlagenen Stammkräfte Marvin Mehlem und Lars Lukas Mai, ausgeschlossen ein Mitwirken der verletzten Aaron Seydel und Matthias Bader. Noch keine Minute gespielt seit seinem Winterwechsel vom Schweizer Topklub FC Basel nach Südhessen hat Samuele Campo. Trainer Anfang hält die Eingewöhnungszeit des offensiven Mittelfeldspielers für beendet und stellt Campo Einsatzzeit in Aussicht.

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot