FAZ plus ArtikelWinterspiele 2022

Peking zieht die Schlinge zu

Von Evi Simeoni, Frankfurt
30.09.2021
, 17:30
              Eine Welt für sich: Das Alpin-Zentrum der Winterspiele in Xiaohaituo.
Corona-Politik und Propaganda: Die Tribünen der Olympischen Winterspiele 2022 werden nicht so kahl sein wie bei der Sommer-Version – doch die Spiele werden hermetisch vom übrigen Land abgeschottet.
ANZEIGE

Zumindest für die Fernsehanstalten, die im kommenden Jahr Bilder von den Olympischen Winterspielen in Peking übertragen werden, gibt es eine gute Nachricht: Die Kulissen werden nicht so trostlos kahl sein wie bei der Sommer-Version im Juli und August in Tokio. Der Plan, den das Organisationskomitee dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) und den Vertretern der Paralympics am Mittwoch präsentierte, sieht trotz der Corona-Pandemie volle Tribünen vor.

ANZEIGE

Allerdings können nur einheimische Zuschauer Tickets für die Veranstaltungen erwerben – Gäste aus dem Ausland sind nicht zugelassen. Darüber hinaus werden die Anti-Corona-Regeln, wie das IOC in einer Pressemitteilung ankündigte, noch strenger sein als in Tokio, wo die Regierung für die Zeit der Spiele den Notstand ausgerufen hatte.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Simeoni, Evi
Evi Simeoni
Sportredakteurin.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE