FAZ plus ArtikelKritik am Eishockey-Chef Fasel

„Will die Mutter des Mordopfers die WM?“

Von Sasha Filipenko
15.01.2021
, 12:38
Der herzliche Umgang zwischen Aleksandr Lukaschenka und René Fasel sorgt für Unmut. In seinem zweiten offenen Brief fragt Schriftsteller Sasha Filipenko, wie der Präsident des Eishockey-Weltverbands die Menschenrechtsverletzungen in Belarus ignorieren kann.

Der Autor Sasha Filipenko ist Belarusse, 1984 in Minsk geboren. Er lebt derzeit in St. Petersburg. Im März erscheint bei Diogenes sein zweiter Roman auf Deutsch („Der ehemalige Sohn“). Er handelt von einem jungen Mann, der bei den Minsker Protesten 2010 verletzt wird, ins Koma fällt, 2020 wieder aufwacht und feststellt, dass sich nichts geändert hat.

Sehr geehrter Herr Fasel,

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot