FAZ plus ArtikelReiner Wein

Wie Moselweinbauer der Trockenheit trotzen

Von Stephan Reinhardt
13.08.2022
, 16:36
Vertrocknete Weintrauben: Die anhaltende Hitze und die Trockenheit gefährden die Ernte
Die deutschen Winzer an der Mosel ringen um ihre Ernte und scheuen weder Kosten noch Mühen. Das spiegelt sich auch im Preis. Für jene Weine, die zu den wirklich großen der Gegend gehören, lohnt es sich aber.
ANZEIGE

Erinnern Sie sich noch an den letzten Sommer? Es regnete gefühlt ohne Unterlass. Für Weinfreunde und Winzer wurde das Hochwasser an der Ahr zum Sinnbild der globalen Klimaerwärmung. In diesem Sommer nun brennen die Wälder, auch in Deutschland, vor allem aber in Südeuropa und eben auch in Frankreich. Die hier vor vier Wochen vorgestellte Domaine de l’Horizon hat vorletzte Woche beträchtliche Mengen alter Cari­gnan-Reben an das Feuer verloren; die benachbarten Domänen von Gérard Gauby und Tom Lubbe (Matassa) traf es noch viel schlimmer.

Als ich davon erfahre, stehe ich gerade an der Mosel und betrachte die noch immer grünen Reben entlang der Mittelmosel zwischen Zell und Bernkastel. Dank tiefer Wurzeln sind sie so ziemlich das Einzige, was noch grün ist. Die Wiesen sind allesamt versengt, und auch die Bäume leiden. „Nochmals zwei so trockene Wochen, und die Reben gehen in die Notreife über“, befürchtet ein Winzer, der wie alle hier die ganz jungen Reben bewässern muss, um sie durch den Sommer zu bekommen. Das Wasser kommt aus Zisternen, Brunnen oder aus der Leitung. Das ist teuer, aber eine Neuanpflanzung ist noch viel teurer.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Gutscheinportal
Finden Sie die besten Angebote
Selection
Exklusives für Anspruchsvolle
Sprachkurs
Lernen Sie Französisch
Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit im Unternehmen
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
ANZEIGE