Weihnachtskekse

Küche oder Konfigurator?

Von Jennifer Wiebking
17.12.2020
, 13:59
Keksliebe-Schaukelpferd (links), Keksliebe-Tannenbaum (oben), Weihnachtsstiefel von Keksliebe aus München (rechts), „Ho Ho Ho“ von Kekszauber aus Regensburg (unten rechts) oder mit „Frohe Weihnachten“ (unten links)
Weihnachten steht vor der Tür und auch wenn in diesem Jahr vieles anders ist – auf leckere Kekse müssen wir nicht verzichten. Wir lassen uns von fünf Modellen aus professionellen Keksbäckereien inspirieren.

Zeit ist ja da. Ohne Weihnachtsfeiern und Weihnachtsmärkte, ohne Teestunden und Bastelnachmittage wird auch die Adventszeit, die am Sonntag beginnt, wesentlich ruhiger ausfallen. Das Weihnachtsbacken bleibt selbstverständlich trotz allem. Allein mit Mehl und Ofen – das kennen wir schon aus dem Frühjahr. Und wann, wenn nicht jetzt, wäre ein besserer Zeitpunkt, als dieses Projekt wieder aufzunehmen?

Wäre! Backen im Konjunktiv. Auf dieser Seite zeigen wir nämlich nicht Selbstgemachtes, sondern Modelle aus professionellen Keksbäckereien, die dennoch eine schöne Anregung sein können. Kekszauber aus Regensburg zum Beispiel versieht seine Backwaren mit Slogans, die man abseits der Küche auf Jutetaschen vermuten würde. Ho, ho, ho! Auch Keksliebe aus München nimmt es weihnachtlich genau, mit einem Nikolausstiefel samt Besatz in Lammfelloptik.

Wie es sich für vernünftige Start-ups im digitalen Zeitalter gehört, sind die Produkte personalisierbar. Sie wünschen sich den Keksliebe-Tannenbaum nicht in Grün, sondern in Rot? Machbar. Den Frohe-Weihnachten-Keks von Kekszauber stattdessen mit dem Zusatz „liebe Oma“? Kein Problem.

Man kann festhalten: Auch bei Gebäck ist der Trend zum personalisierten Objekt angekommen, und er ist selbstverständlich besonders verwegen. Kaum etwas ist schließlich so einfach und zugleich so individuell hergestellt wie ein Blech Kekse. Und andererseits: So hübsch und detailgetreu wie das Keksliebe-Schaukelpferd kommen die eigenen Kreationen selten daher. Woran das nur liegt? Auf den Zeitmangel kann man es in diesem Jahr leider schwerlich schieben.

Quelle: F.A.Z. Magazin
Jennifer Wiebking - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Jennifer Wiebking
Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot