FAZ plus ArtikelEssen der Zukunft?

„Quallen sind kalorienarm und gesund“

Von Othmara Glas
23.06.2021
, 06:09
Mangrovenquallen (vorne) werden im Leibniz-Zentrum für die Forschung gefüttert.
Der Menschheit droht eine globale Nahrungsmittelknappheit. Die Lösung könnte aus dem Meer kommen, sagt der Forscher Holger Kühnhold: Er erforscht das Potential von Quallen auf unserem Speiseplan.
ANZEIGE

Herr Kühnhold, am Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung in Bremen erforschen Sie, wie man Ressourcen aus dem Meer mit Blick auf die globale Ernährungssicherung besser verwerten kann. Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf Quallen. Die meisten von uns denken dabei wohl an nesselnde, glitschige Wesen. Kann man Quallen überhaupt essen?

Ja, in Asien stehen Quallen schon lange auf dem Speiseplan. Es gibt viele essbare Komponenten, die man als Nahrungsmittel nutzen kann. Zwar haben Quallen auch Nesselzellen, die Gifte enthalten, diese befinden sich jedoch nur in den Tentakeln. Daher werden in Asien nur die Schirme der Quallen gegessen. Allerdings lassen sich Nesselgifte auch recht einfach auswaschen beziehungsweise inaktivieren. Somit könnten alle Bestandteile als Nahrung genutzt werden.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Glas, Othmara
Othmara Glas
Volontärin
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Gutscheinportal
Finden Sie die besten Angebote
Selection
Exklusives für Anspruchsvolle
Sprachkurs
Lernen Sie Französisch
ANZEIGE