„Monte Vacano Riesling 2018“

Ein guter Schluck Familiengeschichte

Von Peter Badenhop
Aktualisiert am 10.11.2020
 - 17:25
Das Stammhaus des Weinguts Robert Weil im Rheingau (Archivfoto)
100 Jahre nach dem letzten Jahrgang wird der „Monte Vacano“ neu aufgelegt: Der Spitzenriesling vom Gräfenberg, der bislang den Familien Vocano und Weil vorbehalten war, wird nun ausgeschenkt.

Es ist so etwas wie eine Wiedergeburt, wenn es so etwas bei Wein überhaupt geben kann. Schließlich wird auch der älteste Tropfen irgendwann getrunken, und frischer Wein tritt an seine Stelle. Was Wilhelm Weil mit seinem „Monte Vacano Riesling 2018“ auf den Weg gebracht hat, ist trotzdem eine Art Neubelebung – einer Tradition, die in der Rheingauer Winzerfamilie vor einem Jahrhundert ein stilles Ende fand.

Die Trauben für den „Monte Vacano“ stammen aus einer Parzelle der Spitzenlage „Kiedricher Gräfenberg“, deren beurkundete Geschichte bis ins zwölfte Jahrhundert zurückreicht. Aus ihr erzeugt das Weingut jedes Jahr bis zu 40.000 Flaschen Riesling Großes Gewächs. Nur einen halben Hektar groß ist diese Steilhang-Parzelle.

Nur im Kreise der Familie ausgeschenkt

Aber die Spitze der Spitzenlage hat eine bemerkenswerte Geschichte: Für den Erwerb dieser besonders hochwertigen sogenannten Lay setzte der Gründer des Weinguts, Dr. Robert Weil, 1875 die Mitgift seiner Frau Emilie ein, die der Familie der Edlen von Vacano entstammte, einem alten lombardischen Geschlecht, das im 17. Jahrhundert in die Kurfürstentümer Pfalz und Trier gezogen und später auch in Koblenz und Wiesbaden ansässig war. Zur Erinnerung daran trug die Lay bei den Weils fortan den Ehrentitel „Monte Vacano“. Anders als die anderen berühmten Weine aus dem Gräfenberg, die in aller Welt für viel Geld gekauft wurden, blieben die Rieslinge von dieser Parzelle der Familie vorbehalten. Ausgeschenkt wurden sie nur im Kreis der Familien Weil und Vacano – zuletzt der Jahrgang 1921.

Mit dem „Monte Vacano Riesling 2018“ will Wilhelm Weil daran anknüpfen. Nach fast zwei Jahren auf der Feinhefe im Stückfass geht der Wein nun in die Subscription, im April 2021 – 100 Jahre nach dem bisher letzten Jahrgang – wird er ausgeliefert. Aber das soll nur der Auftakt sein. Fortan will Weil jedes Jahr zwei aufgearbeitete alte Stückfässer mit je 1200 Liter „Monte Vacano Riesling“ befüllen und in 1200 Flaschen sowie einigen Magnums auf den Markt und in Versteigerungen bringen. Es ist die Spitze der Weil'schen Produktpalette: Reservieren können Kunden die 2018er-Flaschen für je 105 Euro. Im freien Verkauf sollen sie später 130 Euro kosten – falls noch welche übrig sind.

Quelle: F.A.Z. Magazin
Peter Badenhop - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Peter Badenhop
Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot