FAZ plus ArtikelDon Stefano

Der letzten Zigarrenmanufaktur Hessens droht das Aus

Von Katja Winter, Heuchelheim
24.06.2021
, 08:24
Unter dem Namen Don Stefano stellt ein Mittelständler nahe Gießen Tabakwaren in Handarbeit her. Doch nun bedroht eine neue EU-Verordnung die letzte professionelle Produktionsstätte in Hessen.

Der Geruch von Tabak liegt in der Luft. In den Büros darf geraucht werden. Mehr noch: Rauchen ist ausdrücklich erwünscht, wie ein Aufkleber am Chefbüro verkündet. In der hintersten Ecke des Firmengeländes von Rinn & Cloos in Heuchelheim bei Gießen residiert die Zigarrenmanufaktur Don Stefano. Steffen Rinn, 80 Jahre alter Enkel des einstigen Firmengründers Ludwig Rinn, hat hier ein kleines Unternehmen aufgebaut, die einzige noch verbliebene Zigarrenmanufaktur Hessens.

In den verwinkelten Räumen werden, teilweise per Hand, Zigarren selbst hergestellt, aber auch Produkte von anderen Unternehmen aus Mittelamerika vertrieben. Doch die Zigarrenproduktion, die ohnehin eine Nische im Genussmittelsektor innehabe, sei jetzt bedroht, existenziell bedroht, wie Rinn unmissverständlich feststellt.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot